Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Würdigung wichtiger Arbeit in stationären Einrichtungen der Erziehungshilfe: Minister Holter besucht Kinderheim in Neustadt am Rennsteig


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Minister Holter beim Besuch des Jugendheims in Neustadt/Rennsteig
Foto: TMBJS
Minister Holter beim Besuch des Jugendheims in Neustadt/Rennsteig
Foto: TMBJS
Minister Holter beim Besuch des Jugendheims in Neustadt/Rennsteig
Foto: TMBJS
Minister Holter beim Besuch des Jugendheims in Neustadt/Rennsteig
Foto: TMBJS
Minister Holter beim Besuch des Jugendheims in Neustadt/Rennsteig
Foto: TMBJS

Jugendminister Helmut Holter hat am 29. September 2022 das Kinder- und Jugendheim in Neustadt am Rennsteig besucht. Die Einrichtung hatte zu Beginn der Coronapandemie im März und April 2020 mit dem gesamten Ort unter Quarantäne gestanden; Erzieherinnen und Erzieher waren für 14 Tage in das Heim gezogen, um die Kinder und Jugendlichen ohne Unterbrechung zu betreuen.

Jugendminister Helmut Holter: „Die Pädagoginnen und Pädagogen in Neustadt am Rennsteig und der Träger, das Bildungswerk Großbreitenbach, stehen stellvertretend für alle Einrichtungen der stationären und teilstationären Kinder- und Jugendhilfe, die in der Pandemie über sich hinausgewachsen sind und in vielen Extremlagen für ihre Schützlinge da waren. Dafür gilt ihnen großer Dank und Respekt, den ich nun endlich mit meinem Besuch in Neustadt am Rennsteig auch persönlich zollen konnte. Mir ist dabei auch wichtig, die Arbeit der stationären und teilstationären Kinder- und Jugendhilfe ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Die Fachkräfte machen einen wichtigen, aber auch herausfordernden Job im Dienste von Kindern und Jugendlichen. Sie fangen Kinder, Jugendliche und junge Mütter auf, für die es oft keinen anderen Ausweg gibt, und geben ihnen Perspektive. Die Erzieherinnen und Erzieher waren außerdem im Lockdown in besonderer Weise gefordert und von ihm betroffen, mussten eingeschränkte Bildungsangebote auffangen und für die Kinder- und Jugendlichen, wie stets, auch abends und am Wochenende da sein. Die Kolleginnen und Kollegen in Neustadt - und mit Sicherheit nicht nur sie - haben dabei auch ganz persönlich Opfer gebracht. Meine Hochachtung dafür!“

Minister Holter hatte sich im März 2020 aufgrund der Quarantäneverfügung für den Ort Neustadt am Rennsteig und das Kinderheim telefonisch bei dem Heim gemeldet, nach der Lage erkundigt und dabei auch einen Besuch versprochen. Dieser musste in der Folge, unter anderem aufgrund der Pandemielage, mehrfach verschoben werden. Nun konnte Minister Holter das Versprechen einlösen.

Das Kinder- und Jugendheim in Neustadt am Rennsteig besteht seit 2015 und verfügt über 19 Betreuungsplätze.

In Thüringen werden rund 4.500 Kinder, Jugendliche und junge Mütter mit Kindern in den verschiedenen Formen der stationären und teilstationären Jugendhilfe (Heime, Wohngruppen, betreutes Wohnen, Mutter-Kind-Einrichtungen u. a.) betreut und begleitet. Hinzu kommen etwa 500 behinderte Kinder, Jugendliche und junge Volljährige, die in Wohnheimen betreut werden, sowie rund 400 Unbegleitete minderjährige Ausländerinnen und Ausländer.

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: