Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Pestalozzi-Gymnasium Stadtroda gewinnt Schulpreis Lernen durch Engagement – Minister Holter gratuliert


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

sieben junge Menschen lachend und im Kreis stehend
Symbolbild: Bildagentur PantherMedia | Lev Dolgachow

Für besonders gelingende Unterrichtsgestaltung wird das Pestalozzi-Gymnasium Stadtroda mit dem Schulpreis Lernen durch Engagement (LdE) 2022 ausgezeichnet. Die Schule erhält die Auszeichnung der Stiftung Lernen durch Engagement (Berlin) am 13. Oktober 2022 ab 17 Uhr gemeinsam mit drei anderen Schulen aus Deutschland im Rahmen einer Online-Veranstaltung. Thüringens Bildungsminister Helmut Holter gratuliert zum verdienten Erfolg: "Ich gratuliere allen Preisträgerschulen beim diesjährigen Schulpreis Lernen durch Engagement 2022. Besonders freue ich mich, dass das Pestalozzi-Gymnasium Stadtroda mit Frau Romana Schneider als verantwortliche Lehrerin diese Auszeichnung und außerordentliche Wertschätzung bundesweit erhält. Das Ostthüringer Gymnasium ist landesweit ein Vorreiter für die Lehr- und Lernmethode Lernen durch Engagement. Die Stadtrodaer Schuldemokratieprojekte sind vielfältig und wirken außerhalb der Schule, z. B. durch die Gründung eines städtischen Jugendbeirates oder durch das Anlegen einer Streuobstwiese. In Stadtroda waren Schülerinnen und Schüler die Hauptakteurinnen und -akteure von Schuldemokratieprojekten und haben so ihr Selbstbewusstsein, ihre sozialen Kompetenzen und das Gemeinwesen gestärkt. Ich ermutige alle ausgezeichneten Schulen, ihre Erfahrungen mit Lernen durch Engagement fortzusetzen und andere Schulen an ihren positiven Erfahrungen teilhaben zu lassen."

Der Schulpreis Lernen durch Engagement zeichnet zum sechsten Mal bundesweit allgemein bildende und berufsbildende Schulen für gelingende Unterrichtsgestaltung aus. Gefördert wird der Preis durch die Stiftung Lernen durch Engagement und die Dr. Jürgen Rembold Stiftung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements. 2022 hatten sich 18 Schulen mit Projekten bundesweit beim Schulpreis Lernen durch Engagement beworben.

Hintergrund:

Die Lehr- und Lernmethode Lernen durch Engagement (LdE) ist in zahlreichen Thüringer Schulen verankert. Zudem beteiligen sich Thüringer Schulen am bundesweiten LdE-Netzwerk. Mit Lernen durch Engagement – Service-Learning, das gesellschaftliches Engagement mit fachlichem Lernen im Unterricht verbindet, erleben Schülerinnen und Schüler bereits in der Schule, wie man im Kontext von Ökologie, Sozialem, Kultur und Politik Verantwortung übernimmt.

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport schloss dazu fortführend in 2022 eine Kooperationsvereinbarung zur Umsetzung und Etablierung von LdE als Lehr- und Lernform mit der Stiftung Lernen durch Engagement – Service-Learning in Deutschland (Berlin) ab. Mit dieser Vereinbarung wird die Zusammenarbeit bis 2025 fortgeschrieben und der erfolgreichen Kooperation nachhaltig Ausdruck verliehen. Engagement-Lernen stärkt die demokratische Schulentwicklung und zivilgesellschaftliches Engagement. Ziel ist es, Lernen durch Engagement in Thüringen weiter zu entwickeln und damit die Demokratiekompetenz von Kindern und Jugendlichen in Thüringen zu stärken. Seit 2013 koordiniert das Thüringer Kompetenzzentrum Lernen durch Engagement am ThILLM die landesweiten Netzwerk-Aktivitäten.

Zum bundesweiten Netzwerk „Lernen durch Engagement“ gehören mehr als 150 Schulen.

Hinweis an die Medien

Sie können der Preisverleihung auf der Plattform Zoom verfolgen.
(Für den Datenschutz ist der Veranstalter verantwortlich.)

Ansprechpartnerin für Medien

Natalia Bronny
Referentin für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Stiftung Lernen durch Engagement
Service-Learning in Deutschland SLIDE gGmbH
Brunnenstraße 29
10119 Berlin
Tel.: +49 177 4573097
natalia.bronny@lernen-durch-engagement.de

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: