Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und AOK PLUS verlängern Kooperationsvereinbarung „Jugend trainiert“


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Symbolische Scheckübergabe mit Minister und AOK-Geschäftsführer

Gestern unterzeichneten Bildungsminister Helmut Holter und Thomas Fabisch, Regionalgeschäftsführer der AOK PLUS die Verlängerung der Kooperationsvereinbarung „Jugend trainiert“. Damit ist die AOK PLUS für ein weiteres Schuljahr Kooperationspartner und wird den Wettbewerb wie in den vergangenen Schuljahren mit 12.000 Euro unterstützen.

Dazu Bildungsminister Helmut Holter: „Ich freue mich, dass die AOK PLUS starker Partner beim Wettbewerb „Jugend trainiert“ bleibt. In diesem Jahr wurde der Stellenwert von Sport für die Gesellschaft und den Einzelnen noch einmal besonders deutlich. Sportlerinnen und Sportler haben sich den Herausforderungen der Kontaktbeschränkungen und Hygieneauflagen gestellt und mit großer Vorbildfunktion gezeigt, wie Teamgeist das soziale Miteinander fördert. Allen, die unter diesen besonderen Umständen in diesem Jahr Wettbewerbserfolge erzielt haben, gelten meine besonderen Glückwünsche. Allen Organisatorinnen und Organisatoren mein besonderer Dank.“

Der Regionalgeschäftsführer der AOK PLUS, Thomas Fabisch, betont: „Schulsportwettbewerbe sind eine gute Möglichkeit, die eigene Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Die individuelle und frühzeitige Förderung und Motivation junger Leute zu einem gesundheitsbewussten und bewegungsorientierten Verhalten liegt uns als Gesundheitskasse besonders am Herzen. Gerade in diesen, auch für Kinder und Jugendliche, herausfordernden Zeiten, ist Bewegung besonders wichtig. Und grundsätzlich gilt: Vorbeugen ist wesentlich einfacher, als das spätere Heilen von Haltungsschäden, Übergewicht und den dazugehörigen Folgeerkrankungen. Mit dem Wettbewerb „Jugend trainiert“ investieren wir deshalb seit vielen Jahren genau an der richtigen Stelle.“

Hintergrund

Den Bundeswettbewerb „Jugend trainiert“ gibt es seit 1969. Er wird als Mannschaftswettbewerb für Schulen in vier Wettkampfklassen (WK I = 16 bis18 Jahre; WK II = 14 bis 17 Jahre; WK III = 12 bis 15 Jahre; WK IV = 10 bis 13 Jahre) ausgerichtet. Die Bundesfinalteilnehmer werden über Stadt- und Kreisfinals, Schulamtsfinals und Landesfinals ermittelt. Thüringen ist seit 1991 dabei, zunächst mit den Sportarten Leichtathletik und Fußball. Mittlerweile nimmt Thüringen in allen 16 ausgeschriebenen Sportarten teil. Dies sind Judo, Skilanglauf, Badminton, Basketball, Gerätturnen, Hallenhandball, Tischtennis, Volleyball sowie Beachvolleyball, Fußball, Golf, Hockey, Leichtathletik, Rudern, Schwimmen und Tennis. Aber auch im Paralympischen Bereich sind Thüringer Schulen in den Sportarten Fußball und Leichtathletik vertreten. Der Wettbewerb wird vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport getragen und seit dem Schuljahr 2007/08 von der AOK PLUS unterstützt.

Zur Würdigung der erbrachten schulsportlichen Leistungen im Rahmen des Bundeswettbewerbs „Jugend trainiert“ hat das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport in diesem Jahr anstelle einer großen Ehrungsveranstaltung mehrere dezentrale Auszeichnungsveranstaltungen durchgeführt.

Diese Seite teilen:

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: