Holter: „Bildungsmonitor lobt Thüringen und benennt Herausforderungen“


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Mädchen beim Schreiben
Foto: Panthermedia

Der Bildungsmonitor 2020, ein von der Initiative Soziale Marktwirtschaft durchgeführter Ländervergleich der deutschen Bildungssysteme, sieht Thüringen auf einem sehr guten, dritten Platz. Thüringens Bildungsminister Helmut Holter betrachtet das Ergebnis einerseits mit Freude, sieht aber weiterhin große Herausforderungen: „Das Lob der Autoren bezieht sich etwa auf die Höhe unserer Bildungsausgaben. Thüringen liegt im Hinblick auf seine finanziellen Anstrengungen sogar auf dem ersten Platz. Auch bei der Frage, wie viele Kinder von einer Lehrkraft betreut werden, ist Thüringen im Ländervergleich Spitzenreiter. Wir sind hier auf dem richtigen Weg“, macht Holter deutlich.

Gleichwohl nehme Thüringen auch die kritischen Anmerkungen der Studie ernst, so der Minister weiter. „Die Altersstruktur der Lehrerschaft haben wir als Problem längst erkannt. Wir brauchen mehr junge Lehrkräfte. Deshalb ist unsere Kampagne zur Lehrkräftegewinnung ein wichtiger Baustein, um diese Lücke zu schließen. Dazu kommen optimierte Einstellungsverfahren, die Verbeamtungsmöglichkeit und natürlich die gebührende Wertschätzung für die Arbeit der Pädagoginnen und Pädagogen.“

Alle Ergebnisse auf:

www.insm-bildungsmonitor.de

Diese Seite teilen:

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: