Gute Besserung den Betroffenen des Schulbusunfalls von Gefell


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Notarztwagen mit Blaulicht
Foto: panthermedia | xeipe

Bildungsminister Helmut Holter hat mit Sorge auf die Nachricht von einem Schulbusunfall in Gefell im Saale-Orla-Kreis reagiert. „Ich wünsche den verletzten Kindern eine gute Genesung und allen betroffenen Familien eine schnelle Erholung von dem großen Schreck. Bei so einer Nachricht werden schlimme Erinnerungen wach. Umso dankbarer bin ich, dass es bei dem Unfall, nach dem, was wir bisher wissen, zu keinen ernsthaft bedrohlichen Verletzungen gekommen ist. Ich danke den Rettungskräften und den Einsatzkräften der Polizei, der Busfahrerin sowie den Lehrkräften der Schule, die alle sehr schnell reagiert und sich sowohl um die verletzten Kinder als auch um die sehr aufgeregten Schülerinnen und Schüler im Bus gekümmert haben. Die Zusammenarbeit vor Ort hat sehr gut funktioniert.“

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es gegen Mittag in Gefell an einer Kreuzung zu dem Unfall. Der Schulbus mit insgesamt 28 Schülerinnen und Schülern an Bord musste wegen einer Gefahrensituation abrupt bremsen. Dadurch wurden insgesamt sieben Kinder im Alter zwischen acht und zehn Jahren verletzt. Sie wurden von Rettungskräften mit Verdacht auf Prellungen und Stauchungen in die Kinderkliniken in Hof und Plauen gebracht. Eine Lehrkraft der Schule eilte ebenfalls zum Unfallort, um als für die verbliebenen Kinder vertraute Person Hilfe zu leisten und zur Verfügung zu stehen.

Diese Seite teilen:

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: