Zwei junge Menschen tragen Mund-Nase-Schutz

Jugendhilfe in der Pandemie

Aktuelles zur Lage in Thüringens Jugendhilfe unter COVID-19 (Coronavirus)

Sonderregelungen im Jugend- und Erziehungsbereich ab 16. Dezember 2020

Die Jugendhilfe arbeitet weiter in der Stufe GELB mit größtmöglicher Kontaktreduzierung.

Geschlossen werden Einrichtungen der Jugendbildungsarbeit.

Stationäre und teilstationäre Einrichtungen der Erziehungshilfe und die Einrichtungen der Eingliederungshilfe für behinderte Kinder und Jugendliche, sowie Internate, die nicht der Schulaufsicht unterliegen, sind nach wie vor geöffnet und befinden sich in Stufe GELB. 

► Jugendhilfe und Jugendarbeit

► Internate

► Erziehungshilfe und Eingliederungshilfe

Die stationären Einrichtungen der Erziehungshilfe und die Einrichtungen der Eingliederungshilfe für behinderte Kinder und Jugendliche sind nach wie vor geöffnet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Einrichtungen als auch die Kolleginnen und Kollegen der Jugendämter, die mit den Einrichtungen zusammenarbeiten, können hier Informationen, Anregungen und Empfehlungen erhalten, um die Krisensituation besser bewältigen zu können.

Trägerschreiben: Schutz von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe gemäß §§ 45 ff SGB VIII (30. November 2020)

Richtlinie des Freistaates Thüringen über die Gewährung einer Pauschale (Billigkeitsleistungen) an die Thüringer Landkreise und kreisfreien Städte zur Teilerstattung von Zahlungen an die Träger von stationären Einrichtungen der Erziehungshilfe nach Maßgabe des Thüringer Gesetzes über die Errichtung eines Sondervermögens „Hilfe zur Überwindung direkter und indirekter Folgen der Corona-Pandemie“ (Thüringer Corona-Pandemie-Hilfefondsgesetz) (21. September 2020)

Testungen 

Für teilstationären und stationären Einrichtungen der Erziehungshilfe:
Formular „Personifizierte Bescheinigung“ mit Hinweisen zur Durchführung der Testung(3. Dezember 2020)

Für die Testverfahren in Einrichtungen der Eingliederungshilfe ist das TMASGFF zuständig.

Aktuell gültige Verordnungen

Die Dritte Thüringer Verordnung über außerordentliche Sondermaßnahmen zur Eindämmung einer sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2  ist am 10. Januar 2021 in Kraft getreten. Die Maßnahmen gelten bis 31. Januar 2021 [Dritte Thüringer SARS-CoV-2-Sondereindämmungsmaßnahmenverordnung]


Die Zweite Thüringer Verordnung über grundlegende Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 ist jetzt bis zum 31. Januar 2021 gültig [Zweite Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Grundverordnung].


Die Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe, Schulen und für den Sportbetrieb ist am 31. August 2020 in Kraft getreten. Einige Regelungen werden durch die vorgenannten Verordnungen verdrängt, solange diese gültig sind. [ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO].

 

Unterstützung

Corona-Soforthilfeprogramm für gemeinnützige Einrichtungen und Organisationen

Zuwendungsrechtliche Regelung für Förderbereiche und Förderprogramme des TMBJS (17. April 2020)
im Hinblick auf Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus (Jugendhilfe, Sport, Erwachsenenbildung, Landesprogramm DenkBunt)

Diese Seite teilen:

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: