Universitäre Lehrerausbildung

Innerhalb der ersten Phase der Lehrerbildung sollen die Studierenden unter Einbeziehung schulpraktischer Studienanteile die wissenschaftlichen oder wissenschaftlich-künstlerischen Grundlagen für eine qualifizierte berufliche Tätigkeit als Lehrer erwerben und zur Organisation eines eigenständigen lebenslangen Lernens motiviert und befähigt werden.

Das Studium an einer Universität oder gleichgestellten Hochschule endet mit der Ersten Staatsprüfung für ein schulartbezogenes Lehramt oder mit einem lehramtsbezogenen, konsekutiven Masterabschluss.

In Thüringen werden Studiengänge für folgende Lehrämter angeboten:

Im Thüringer Lehrerbildungsgesetz werden für die einzelnen Lehrämter landesspezifische Rahmenvorgaben festgelegt.
Alle Studiengänge sind inhaltlich und organisatorisch in Module gegliedert und – als quantitative Maßeinheit für den Studienaufwand – mit einem Leistungspunktesystem versehen.

Studiengänge, die mit der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt abschließen, werden als Lehramtsstudiengang bezeichnet. Für die Durchführung und Organisation der Ersten Staatsprüfung ist die Außenstelle des Landesprüfungsamtes in Jena zuständig.

Lehramtsbezogene Studiengänge schließen mit einem Bachelor- oder Mastergrad ab. Die Durchführung und Organisation von Studium und Prüfung liegt in Verantwortung der jeweiligen Universität oder gleichgestellten Hochschule.

Lehramt an Grundschulen

Das Studium für das Lehramt an Grundschulen umfasst neben den Bildungswissenschaften fachwissenschaftliche und fachdidaktische Studienanteile für die Fächer

  • Deutsch,
  • Mathematik,
  • Heimat- und Sachkunde sowie
  • ein von den Studierenden gewähltes Prüfungsfach (Englisch, Ethik, Französisch, Kunsterziehung, Musik, Evangelische Religionslehre, Katholische Religionslehre, Russisch, Schulgarten, Sport oder Werken).

Eines der Fächer wird als Schwerpunktfach studiert, das den Einsatz als Lehrer über die Grundschule hinaus ermöglicht (außer Schulgarten, Werken, Heimat- und Schakunde).
Schulpraktische Studien sowie Studienanteile zur Sprecherziehung, musisch-rhythmischen und künstlerisch-ästhetischen Erziehung und für den Grundschullehrer relevante Kenntnisse aus der Sonder- und Sozialpädagogik sind in das Studium zu integrieren.

Das Studium wird an der Universität Erfurt in Form lehramtsbezogener Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten. Es umfasst derzeit

  • ein Bachelor-Studium von sechs Semestern Dauer sowie
  • ein Master-Studium Lehramt Grundschule von vier Semestern Dauer, einschließlich eines einsemestrigen komplexen Schulpraktikums.

Studierende, die an der Universität Erfurt noch im früheren Lehramtsstudiengang immatrikuliert sind, können das Studium mit der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Grundschulen abschließen. Zuständig dafür ist das Landesprüfungsamt für Lehrämter.

Nähere Informationen zu den Studiengängen und zur Studienberatung sind den Webseiten der Universität Erfurt  zu entnehmen. 
 

Lehramt an Regelschulen

Der Studiengang für das Lehramt an Regelschulen umfasst neben den Bildungswissenschaften Studienanteile in zwei Prüfungsfächern einschließlich deren Fachdidaktiken. Schulpraktische Studien sowie Studienanteile zur Sprecherziehung und für den Regelschullehrer relevante Kenntnisse aus der Sonder- und Sozialpädagogik sind in das Studium zu integrieren.

Das Studium für das Lehramt an Regelschulen ist an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und an der Universität Erfurt möglich.

An der Friedrich-Schiller-Universität Jena wird seit Wintersemester 2007/2008 ein Lehramtsstudiengang nach dem Jenaer Modell mit modularisiertem Studienaufbau angeboten. Neben einem Eingangspraktikum absolvieren alle Lehramtsstudierenden ein Praxissemester. Insgesamt umfasst das Studium neun Semester und schließt mit der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Regelschulen ab.

Folgende Fächer können gewählt werden:
Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Ethik, Französisch, Geografie, Geschichte, Informatik, Mathematik,  Physik, Evangelische Religionslehre, Katholische Religionslehre (in Kooperation mit der Universität Erfurt), Russisch, Sozialkunde, Sport.

Bei der Wahl der Fächer sind die zulässigen Fachkombinationen entsprechend der Thüringer Verordnung über die Fächer und die Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Regelschulen (ThürEStPLRSVO) zu beachten.

Weiterhin können Prüfungen in den Drittfächern Astronomie, Deutsch als Zweit- und Fremdsprache, Italienisch und Spanisch abgelegt werden.

Zuständig für die Organisation und Durchführung der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Regelschulen ist die Außenstelle des Landesprüfungsamtes Jena
 



Das Studium an der Universität Erfurt wird in Form lehramtsbezogener Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten. Es umfasst derzeit

  • ein Bachelor-Studium von sechs Semestern Dauer sowie
  • ein Master-Studium Lehramt Regelschule von vier Semestern Dauer, einschließlich eines einsemestrigen komplexen Schulpraktikums.  

Für das Studium an der Universität Erfurt werden folgende Fächer angeboten:
Deutsch, Englisch, Ethik, Französisch, Geschichte, Kunsterziehung, Mathematik, Musik, Evangelische Religionslehre, Katholische Religionslehre, Russisch, Sozialkunde, Sport, Wirtschaftslehre/Technik.

Die möglichen Fächerkombinationen sind bei der Universität Erfurt zu erfragen.

Studierende, die an der Universität Erfurt noch im früheren Lehramtsstudiengang immatrikuliert sind, können das Studium mit der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Regelschulen abschließen. Zuständig dafür ist das Landesprüfungsamt für Lehrämter.

Nähere Informationen zu den Studiengängen und zur Studienberatung sind den Webseiten der Hochschulen zu entnehmen:
Übersicht aller Hochschulen

Lehramt an Gymnasien

Der Studiengang für das Lehramt an Gymnasien umfasst neben den Bildungswissenschaften Studienanteile in zwei Prüfungsfächern einschließlich deren Fachdidaktiken. Schulpraktische Studien sowie Studienanteile zur Sprecherziehung und für den Gymnasiallehrer relevante Kenntnisse aus der Sonder- und Sozialpädagogik sind in das Studium zu integrieren.

Das Studium für das Lehramt an Gymnasien ist an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, an der Bauhaus-Universität Weimar und an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar möglich.


An der Friedrich-Schiller-Universität Jena wird seit Wintersemester 2007/2008 ein Lehramtsstudiengang nach dem Jenaer Modell mit modularisiertem Studienaufbau angeboten. Neben einem Eingangspraktikum absolvieren alle Lehramtsstudierenden ein Praxissemester. Insgesamt umfasst das Studium zehn Semester und schließt mit der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien ab.

Folgende Fächer können gewählt werden:
Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Ethik/Philosophie, Französisch, Geografie, Geschichte, Griechisch, Informatik, Kunsterziehung (in Kooperation mit der Bauhaus-Universität Weimar), Latein, Mathematik, Musik (in Kooperation mit der Hochschule für Musik Weimar),  Physik, Evangelische Religionslehre, Katholische Religionslehre (in Kooperation mit der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt), Russisch, Sozialkunde, Spanisch, Sport, Wirtschaftslehre/Recht. Kunsterziehung kann auch als Doppelfach belegt werden.

Bei der Wahl der Fächer sind die zulässigen Fachkombinationen entsprechend der Thüringer Verordnung über die Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien (ThürEStPLGymVO)
zu beachten.

Weiterhin können Prüfungen in den Drittfächern Astronomie, Deutsch als Zweit- und Fremdsprache, Italienisch und Spanisch abgelegt werden.

Zuständig für die Organisation und Durchführung der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien ist die Außenstelle des Landesprüfungsamtes Jena.


Für das Doppelfach Musik bietet die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar seit Wintersemester 2004/2005 einen lehramtsbezogenen Studiengang in Kooperation mit der Universität Erfurt an. Er umfasst derzeit

  • ein Bachelor-Studium von sechs Semestern Dauer sowie
  • ein Master-Studium von vier Semestern Dauer.

Nähere Informationen zu den Studiengängen und zur Studienberatung sind den Webseiten der Hochschulen zu entnehmen:
Übersicht der Hochschulen

Lehramt an berufsbildenden Schulen

Der Studiengang für das Lehramt an berufsbildenden Schulen umfasst neben den Bildungswissenschaften Studienanteile in einer beruflichen Fachrichtung (1. Fach) sowie in einem allgemein bildenden Fach oder einer speziellen oder weiteren beruflichen Fachrichtung (2. Fach) einschließlich deren Fachdidaktiken. Schulpraktische Studien sowie Studienanteile zur Sprecherziehung und für den Berufsschullehrer relevante Kenntnisse aus der Sonder- und Sozialpädagogik sind in das Studium zu integrieren.

Vor Aufnahme des Vorbereitungsdienstes ist weiterhin eine auf die berufliche Fachrichtung bezogene fachpraktische Tätigkeit im Umfang von 12 Monaten oder eine einschlägige Berufsausbildung nachzuweisen.

Das Studium für das Lehramt an berufsbildenden Schulen wird in folgenden Fächern angeboten:

Technische Universität Ilmenau (polyvalentes Bachelorstudium)

  • berufliche Fachrichtungen: Elektrotechnik, Metalltechnik
  • Zweitfach: Mathematik

Universität Erfurt (Master of Education für berufsbildende Schulen)

  • berufliche Fachrichtungen: Elektrotechnik, Metalltechnik, Bautechnik, Gesundheit, Pflege, Körperpflege, Sozialpädagogik
  • Zweitfächer: Deutsch, Englisch, Französisch, Ethik/Philosophie, Evangelische Religionslehre, Katholische Religionslehre, Sozialkunde, Sport, Mathematik

Voraussetzung für die Zulassung ist mindestens ein berufsqualifizierender Hochschulabschluss (Bachelor oder Diplom, Universität, FH oder Berufsakademie) mit fachwissenschaftlichen Studienanteilen für eine der folgenden beruflichen Fachrichtung im Umfang von mindestens 102 LP/ECTS: Bautechnik, Elektrotechnik, Metalltechnik, Gesundheit, Pflege, Körperpflege, Sozialpädagogik.

Friedrich-Schiller-Universität Jena (Bachelor und Master of Education)

  • berufliche Fachrichtung: Wirtschaft und Verwaltung
  • Zweitfächer: Deutsch, Englisch, Ethik, Evangelische Religionslehre, Französisch, Informatik, Mathematik, Sozialkunde, Sport

Für die berufliche Fachrichtung „Wirtschaft und Verwaltung“ in Kombination mit einem Zweitfach werden an der Friedrich-Schiller-Universität Jena lehramtsbezogene Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten, die derzeit

  • ein Bachelor-Studium Wirtschaftswissenschaften von sechs Semestern Dauer sowie
  • ein Master-Studium Wirtschaftspädagogik von vier Semestern Dauer

umfassen. Im Rahmen der Studiengänge ist jeweils die Studienvariante Wirtschaftspädagogik II mit einem der oben genannten allgemein bildenden Unterrichtsfächer mit dem Abschluss „Master of Education“ zu wählen.

Nähere Informationen zu den Studiengängen und zur Studienberatung sind den Webseiten der Universitäten zu entnehmen:
Übersicht der Thüringer Hochschulen

Lehramt für Förderpädagogik

Der Studiengang für das Lehramt für Förderpädagogik umfasst neben den Bildungswissenschaften Studienanteile in sonderpädagogischen Grundlagen und zwei sonderpädagogischen Fachrichtungen sowie in mindestens zwei allgemein bildenden Fächern einschließlich deren Fachdidaktiken, darunter Deutsch oder Mathematik. Schulpraktische Studien sowie Studienanteile zur Sprecherziehung sind in das Studium zu integrieren.

Das Studium für das Lehramt für Förderpädagogik erfolgt an der Universität Erfurt und ist in folgenden sonderpädagogischen Fachrichtungen möglich:

  • Pädagogik bei geistiger Behinderung
  • Pädagogik bei Lernbeeinträchtigung
  • Pädagogik bei Beeinträchtigung im Verhalten.

Seit dem Wintersemester 2008/2009 werden grundständige lehramtsbezogene Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten, die

  • ein Bachelor-Studium von sechs Semestern Dauer und
  • ein Master-Studium „Magister-Programm Lehramt Förderpädagogik“ von vier Semestern Dauer umfassen.

Das bisherige Aufbaustudium mit dem Abschluss der Ersten Staatsprüfung wird durch einen weiterbildenden Master-Studiengang von vier Semestern Dauer ersetzt.

Nähere Informationen zu den Studiengängen und zur Studienberatung sind den Webseiten der Universität Erfurt zu entnehmen.

Diese Seite teilen:

Unsere sozialen Netzwerke: