Anerkennung von Abschlüssen als Erste Staatsprüfung

a) Anerkennung von Lehramtsabschlüssen als Erste Staatsprüfung für ein Lehramt

nach §§ 20 und 21 Thüringer Lehrerbildungsgesetz

  • von einer in einem anderen Land in der Bundesrepublik Deutschland abgelegten Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt,
  • von in einem anderen Land in der Bundesrepublik Deutschland erworbenen lehramtsbezogenen Bachelor- und Master-Hochschulabschlüssen („Master of Education“)

u.a. für die Bewerbung für den Vorbereitungsdienst in Thüringen

  • von einer in einem anderen Land in der Bundesrepublik Deutschland abgelegten Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt,
  • von in einem anderen  Land in der Bundesrepublik Deutschland erworbenen lehramtsbezogenen Bachelor- und Master-Hochschulabschlüssen („Master of Education“),

Die Anerkennung der oben genannten Abschlüsse im Vergleich zur Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt in Thüringen erfolgt nach §§ 20 und 21 des Thüringer Lehrerbildungsgesetzes (ThürLbG)

Entsprechend den dort enthaltenen Bestimmungen wird auf Antrag geprüft, ob sich aus dem Studiengang entsprechend den Rahmenvereinbarungen der Kultusministerkonferenz über die Ausbildung und Prüfung für die Lehrämter ausreichende Studien- und Prüfungsleistungen für die Bildungswissenschaften, die Praktika sowie die in Thüringen für das jeweilige Lehramt vorgesehenen Ausbildungsfächer ergeben.

Für die Anerkennung der in anderen Ländern abgelegten lehramtsbezogenen Hochschulabschlüsse („Master of Education“) sind weiterhin die dazu ergangenen Beschlüsse der Kultusministerkonferenz maßgeblich.
Die Anerkennung setzt voraus, dass diese Hochschulabschlüsse in dem Land, in dem sie erworben wurden, einer Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt als gleichwertig anerkannt wurden und in diesem Land den Zugang zum Vorbereitungsdienst ermöglichen.

Die Lehrerausbildung in Thüringen erfolgt

  • für das Lehramt an Grundschulen in drei Ausbildungsfächern,
    darunter Deutsch und Mathematik;
  • für das Lehramt an Regelschulen in zwei Ausbildungsfächern;
  • für das Lehramt an Gymnasien in zwei Ausbildungsfächern oder in einem der Doppelfächer Kunsterziehung oder Musik;
  • für das Lehramt an berufsbildenden Schulen in einer beruflichen Fachrichtung und einem zweiten Ausbildungsfach;
  • für das Lehramt für Förderpädagogik in zwei sonderpädagogischen Fachrichtungen und in ein bis drei allgemein bildenden Ausbildungsfächern.

Eine Übersicht der Ausbildungsfächer für die einzelnen Lehrämter finden Sie hier Ausbildungsfächer

Sofern der Abschluss als gleichwertig zur Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt anerkannt werden kann, schließt sich die pädagogisch-praktische Ausbildung im Vorbereitungsdienst für das jeweiligen Lehramt mit dem Abschluss der Zweiten Staatsprüfung an. Informationen zur Bewerbung für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst finden Sie auf der Webseite Vorbereitungsdienst.

Nach Abschluss der Zweiten Staatsprüfung kann die Einstellung in den Staatlichen Schuldienst in Thüringen erfolgen. 
Einstellungsverfahren in den Thüringer Schuldienst

Falls der Abschluss nicht als gleichwertig zur Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt anerkannt werden kann, besteht die Möglichkeit, in Thüringen ein Lehramtsstudium oder ein lehramtsbezogenes Studium aufzunehmen.
Im Rahmen des Studiums kann auf Antrag die Anerkennung von einzelnen Prüfungs- und Studienleistungen geprüft werden. Für die Anrechnung der Studienleistungen sind die jeweiligen Universitäten zuständig. Sofern das Studium mit einer Hochschulprüfung abgeschlossen wird, gilt dies auch für die Prüfungsleistungen. Wird das Studium mit einer Ersten Staatsprüfung abgeschlossen, entscheidet das Landesprüfungsamt für Lehrämter im Benehmen mit den Fachvertretern der Universität über die Anrechnung bereits erbrachter Prüfungsleistungen.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, die wissenschaftliche / künstlerisch-praktische Befähigung für fehlende Ausbildungsfächer im Rahmen von Ergänzungsstudiengängen oder weiterbildenden Studiengängen zu erwerben.

Anerkennung von Abschlüssen als Erste Staatsprüfung

b) Anerkennung von Hochschulabschlüssen (sogenannter Seiteneinsteiger) im Vergleich zur Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt

nach § 22 Thüringer Lehrerbildungsgesetz

u.a. für die Bewerbung für den Vorbereitungsdienst oder für die berufsbegleitende Nachqualifizierung nach der Thüringer Lehrkräftenachqualifizierungsverordnung

  • von nicht lehramtsbezogenen in- und ausländischen  Hochschulabschlüssen (sogenannter Seiteneinsteiger), die an einer Universität oder gleichgestellten Hochschule erworben wurden.

Die Anerkennung der oben genannten Abschlüsse im Vergleich zur Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt in Thüringen erfolgt nach § 22 des Thüringer Lehrerbildungsgesetzes (ThürLbG)

Entsprechend den dort enthaltenen Bestimmungen wird auf Antrag geprüft, ob sich aus dem Studiengang ausreichende Studien- und Prüfungsleistungen für die Bildungswissenschaften, die Praktika sowie für die in Thüringen vorgesehenen Ausbildungsfächer ergeben.

Die Lehrerausbildung in Thüringen erfolgt

  • für das Lehramt an Grundschulen in drei Ausbildungsfächern, darunter Deutsch und Mathematik
     
  • für das Lehramt an Regelschulen in zwei Ausbildungsfächern;
     
  • für das Lehramt an Gymnasien in zwei Ausbildungsfächern oder in einem der Doppelfächer Kunsterziehung oder Musik;
     
  • für das Lehramt an berufsbildenden Schulen in einer beruflichen Fachrichtung und einem zweiten Ausbildungsfach;
     
  • für das Lehramt für Förderpädagogik in zwei sonderpädagogischen Fachrichtungen und in ein bis drei allgemein bildenden Ausbildungsfächern.

Eine Übersicht der Ausbildungsfächer für die einzelnen Lehrämter finden Sie hier Ausbildungsfächer

Sofern der Abschluss als gleichwertig zur Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt anerkannt oder einer Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt gleichgestellt werden kann, kann eine Bewerbung für die Zulassung zur pädagogisch-praktischen Ausbildung im Vorbereitungsdienst für das jeweiligen Lehramt mit dem Abschluss der Zweiten Staatsprüfung erfolgen. Informationen zur Bewerbung für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst finden Sie auf der Webseite Vorbereitungsdienst.

Nach Abschluss der Zweiten Staatsprüfung kann die Einstellung in den Staatlichen Schuldienst in Thüringen erfolgen.
Einstellungsverfahren in den Thüringer Schuldienst

Für im staatlichen Schuldienst Thüringens eingestellte Lehrkräfte, deren Abschluss einer Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt nach § 22 Absatz 2 gleichgestellt wurde und die noch nicht mit der Ausbildung im Vorbereitungsdienst begonnen haben, besteht außerdem die Möglichkeit, sich für eine berufsbegleitende Nachqualifizierung nach der Thüringer Lehrkräftenachqualifizierungsverordnung zu bewerben.

Eine Zulassung zur Nachqualifizierung ist auch möglich, wenn wegen fehlender oder nicht ausreichender fachwissenschaftlicher Studien- und Prüfungsleistungen der Abschluss nicht in vollem Umfang der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt gleichgestellt werden konnte, aber die Voraussetzungen für eine Gleichstellung bezogen auf mindestens ein Ausbildungsfach festgestellt wurden. Informationen zur Nachqualifizierung finden Sie auf der Webseite Seiteneinsteiger.

Nach Abschluss der berufsbegleitenden Nachqualifizierung besteht die Möglichkeit, die Befähigung für fehlende Ausbildungsfächer im Rahmen von Ergänzungsstudiengängen oder weiterbildenden Studiengängen zu erwerben.

Falls der Abschluss nicht als gleichwertig zur Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt anerkannt oder einer Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt nicht gleichgestellt werden kann, besteht die Möglichkeit, in Thüringen ein Lehramtsstudium oder ein lehramtsbezogenes Studium aufzunehmen.
Im Rahmen des Studiums kann auf Antrag die Anerkennung von einzelnen Prüfungs- und Studienleistungen geprüft werden. Für die Anrechnung der Studienleistungen sind die jeweiligen Universitäten zuständig. Sofern das Studium mit einer Hochschulprüfung abgeschlossen wird, gilt dies auch für die Prüfungsleistungen. Wird das Studium mit einer Ersten Staatsprüfung abgeschlossen, entscheidet das Landesprüfungsamt für Lehrämter im Benehmen mit den Fachvertretern der Universität über die Anrechnung bereits erbrachter Prüfungsleistungen.

Anerkennung von Abschlüssen als Erste Staatsprüfung

c) Gleichwertigkeitsbescheinigung für in Thüringen erworbene lehramtsbezogene Bachelor- und Master-Hochschulabschlüsse

Lehramtsbezogene Hochschulabschlüsse sind einer Ersten Staatsprüfung für das jeweilige Lehramt in Thüringen gleichwertig, wenn sie im Rahmen akkreditierter Studiengänge erworben wurden und im Einklang mit den ländergemeinsamen und landesspezifischen Vorgaben der §§ 10 bis 16 des Thüringer Lehrerbildungsgesetzes stehen.

Auf Antrag kann die Anerkennung der lehramtsbezogenen Hochschulabschlüsse durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport für die Bewerbung für den Vorbereitungsdienst anderer Länder in der Bundesrepublik Deutschland bescheinigt werden.

Hinweis:
Für den Vorbereitungsdienst in Thüringen wird eine entsprechende Bescheinigung nicht benötigt. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens sind die Zeugnisse über den Bachelor- und Masterabschluss ohne weitere Bescheinigungen einzureichen.

Bitte beachten Sie, dass die Anerkennung der lehramtsbezogenen Hochschulabschlüsse und die Bewerbung für den Vorbereitungsdienst in Thüringen zwei gesonderte Verfahren sind. Die eingereichten Zeugniskopien werden nur für das Anerkennungsverfahren verwendet, und werden nicht an die zuständigen Bearbeiter für das Bewerbungsverfahren/ Vorbereitungsdienst weitergeleitet.

Antrag auf Ausstellung einer Gleichwertigkeitsbescheinigung für in Thüringen erworbene lehramtsbezogene Bachelor- und Master-Hochschulabschlüsse

Hinweise zum Antrag


Ansprechpartner für die Anerkennung von Bildungsabschlüssen als Lehrer

Lehramt an Grundschulen / Lehramt an Regelschulen / Lehramt an Gymnasien /
Lehramt für Förderpädagogik:

Evelyn Koch
evelyn.koch.lpa@uni-jena.de
Telefon: 03641 - 944021
(nur Dienstag 9 bis 14 Uhr)

Lehramt an berufsbildenden Schulen

Uta Asmus-Hersener
E-Mail: Uta.Asmus-Hersener@tmbjs.thueringen.de
Telefon: 0361 - 57 3411 550

Anerkennung von Abschlüssen als Zweite Staatsprüfung

Anerkennung von einer in einem anderen Land in der Bundesrepublik Deutschland abgelegten Zweiten Staatsprüfung für ein Lehramt

Auf Antrag kann die Anerkennung der in einem anderen Land in der Bundesrepublik Deutschland abgelegten Zweiten Staatsprüfung für ein Lehramt in Thüringen durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport bescheinigt werden. Für die Einstellung in den staatlichen Schuldienst in Thüringen wird eine solche Bescheinigung nicht verlangt. Die Prüfung der Einstellungsvoraussetzungen erfolgt im Rahmen des Einstellungsverfahrens.

Nach § 28 des Thüringer Lehrerbildungsgesetzes gilt eine in einem anderen Land in der Bundesrepublik Deutschland nach den Vorgaben der Kultusministerkonferenz erworbene Befähigung für ein Lehramt als Zweite Staatsprüfung des entsprechenden Lehramtstyps in Thüringen.

Auf Antrag kann die Anerkennung der in einem anderen Land in der Bundesrepublik Deutschland abgelegten Zweiten Staatsprüfung für ein Lehramt in Thüringen durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport bescheinigt werden.

Für die Einstellung in den staatlichen Schuldienst in Thüringen wird eine solche Bescheinigung nicht verlangt. Die Prüfung der Einstellungsvoraussetzungen erfolgt im Rahmen des Einstellungsverfahrens.

Antrag zur Anerkennung von einer in einem anderen Land in der Bundesrepublik Deutschland abgelegten Zweiten Staatsprüfung für ein Lehramt in Thüringen

Hinweise zur Antragstellung

Lehrämter und Ausbildungsfächer


Ansprechpartner

Lehramt an Grundschulen / Lehramt für Förderpädagogik:

Elke Brechling
E-Mail: Elke.Brechling@tmbjs.thueringen.de
Telefon: 0361 - 57 3411 275

Lehramt an Regelschulen und Gymnasien:

Nicole Peter
E-Mail: Nicole.Peter@tmbjs.thueringen.de
Telefon: 0361 - 57 3411 527

Lehramt an berufsbildenden Schulen und Seiteneinsteiger (alle Lehrämter):

Uta Asmus-Hersener
E-Mail:  Uta.Asmus-Hersener@tmbjs.thueringen.de
Telefon: 0361 - 57 3411 550

Anerkennung von ausländische Abschlüsse für Lehrkräfte

Anerkennung von Berufsqualifikationen für Lehrämter, die im Ausland erworben wurden

Voraussetzung für die Anerkennung von Berufsqualifikationen für Lehrämter, die im Ausland erworben wurden, ist

  • dass der im Ausland erworbene Ausbildungsnachweis zur unmittelbaren Ausübung des Lehrerberufs im Ausbildungsland berechtigt und
  • dass sich die Berufsqualifikation auf mindestens ein Fach bezieht, das in Thüringen als Ausbildungsfach für das entsprechende Lehramt im Rahmen der Lehrerausbildung vorgesehen ist.

Wenn im Vergleich zur Thüringer Lehrerausbildung wesentliche Defizite festgestellt werden, die nicht durch Berufserfahrung oder andere Ausbildungsnachweise ausgeglichen werden, kann die Anerkennung vom erfolgreichen Abschluss einer Ausgleichsmaßnahme (Eignungsprüfung oder Anpassungslehrgang) abhängig gemacht werden:

Informationen zur Durchführung einer Eignungsprüfung

Informationen zur Durchführung eines Anpassungslehrgangs

Weiterhin sind die für den Lehrerberuf erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse (Niveau C2) nachzuweisen:

Informationen zur Feststellung der zur Berufsausübung als Lehrer erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse


Weitere Informationen zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse:

Anerkennung von ausländischen Schulabschlüssen sowie der Hochschulzugangsberechtigung

Anerkennung ausländischer Hochschulabschlüsse

Führen ausländischer Hochschulgrade

Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen

Falls im Ausland ein Hochschulabschluss erworben wurde, mit dem im Ausbildungsland keine vollständig abgeschlossene Ausbildung als Lehrer vorliegt, kann ein Antrag auf Anerkennung von Hochschulabschlüssen als Erste Staatsprüfung für ein Lehramt gestellt werden.

Der Antrag auf Anerkennung des im Ausland erworbenen Abschlusses als Qualifikation zur Berufsausübung als Lehrer kann an das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gerichtet werden:

Antrag zur Anerkennung von einer in einem anderen Land in der Bundesrepublik Deutschland abgelegten Zweiten Staatsprüfung für ein Lehramt in Thüringen

Informationen zum Anerkennungsverfahren

Ausbildungsfächer


Rechtsgrundlagen

Thüringer Lehrerbildungsgesetz

Thüringer Gesetz über die Feststellung der Gleichwertigkeit im Ausland erworbener Berufsqualifikationen (Thüringer Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz - ThürBQFG -)

Thüringer Lehrämteranerkennungsverordnung


Ansprechpartner

Anerkennung der ausländischen Berufsqualifikation für Lehrämter von Staatsangehörigen der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und der Vertragsstaaten des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum und der Schweiz

Petra Trost
E-Mail: petra.trost@tmbjs.thueringen.de
Telefon: 0361 - 57 3411 252

Anerkennung der ausländischen Berufsdqualifikation für Lehrämter von Staatsangehörigen der sogenannten „Drittstaaten“

Petra Trost
E-Mail: petra.trost@tmbjs.thueringen.de
Telefon: 0361 - 57 3411 252

Diese Seite teilen:

Unsere sozialen Netzwerke: