Freiwilliges Soziales Jahr

Wer ein Thüringen Jahr in den Bereichen Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie oder Schule leisten will, kann mit nachfolgenden Aufgaben betraut werden:

  • Unterstützung bei Erziehung und Betreuung,
  • Unterstützung bei pflegerischen Tätigkeiten,
  • hauswirtschaftliche, verwaltungstechnische oder organisatorische Tätigkeiten,
  • Unterstützung der Fachkräfte im Team und
  • Kennenlernen von konkreten Arbeitsabläufen und Organisationsstrukturen in der sozialen Einrichtung.

Einsatzstellen sind:

  • Krankenhäuser,
  • Alten- oder Pflegeheime,
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderung,
  • Sozialstationen oder Mobile Soziale Dienste,
  • Mutter-Kind-Kurheime,
  • Familienbildungs-, -freizeit- oder -erholungsstätten oder Familienzentren,
  • Kindertagesstätten,
  • Horte,
  • Kinder- und Jugendheime,
  • Einrichtungen der Jugendarbeit und Jugendbildung,
  • bei Jugendverbänden,
  • Einrichtungen der Frauenarbeit und -bildung und
  • Schulen.

Träger

    Liste der Träger des ThüringenJahres (276.2 kB)
    (Oktober 2019)

    Thüringen Jahr bei der AWO

    FSJ Gruppe 2007/2008

    FSJ Gruppe 2009

    Altenpflege

    Kita

    • Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) / Thüringen Jahr beim Landesjugendwerk der AWO Thüringen

      Das Landesjugendwerk der AWO Thüringen wurde 1991 gegründet und besteht aus dem ehrenamtlichen Vorstand, der hauptamtlichen Geschäftsstelle und den Arbeitskreisen (AKs) Teamer, E.V.I. und Bildung. Das Landesjugendwerk ist der eigenständige Kinder- und Jugendverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Als Landesverband unterstützen und betreuen wir 16 Ortsjugendwerke in ganz Thüringen.

      Vom AWO Landesverband Thüringen e.V., welcher in Thüringen anerkannter FSJ-Träger ist, wurde das Landesjugendwerk mit der Organisation und Durchführung der Pädagogischen Begleitung des FSJ/Thüringen Jahres beauftragt. Dies bedeutet, dass wir für alle Dinge, die mit dem FSJ der AWO zu tun haben, zuständig sind und Verantwortung tragen. Dies betrifft sowohl das Bewerbungs- und Vermittlungsverfahren, die Seminararbeit und auch die pädagogische Begleitung über die gesamte FSJ-Zeit.

      Das Thüringen Jahr / FSJ ist ein Bildungsjahr mit Dauer von mindestens sechs und höchstens 18 Monaten für junge Menschen im Alter zwischen 16 und 27 Jahren. Als Freiwillige im FSJ erhaltet ihr die Möglichkeit, euch zwischen Schule und Ausbildung/Studium in den Bereichen Pflege, Betreuung und Erziehung auszuprobieren und Einblicke in die soziale Arbeitswelt zu gewinnen. Das FSJ hilft bei der Orientierung und Überprüfung der eigenen beruflichen Wünsche. Im „Normalfall“ dauert das FSJ 12 Monate und wird in der Zeit vom 01. September bis zum 31. August des Folgejahres durchgeführt. Bestandteil des FSJ sind auch die gesetzliche festgelegten 25 Seminartage, welche vom Landesjugendwerk der AWO organisiert werden.

      In welchen Einrichtungen kann ein FSJ geleistet werden?

      Die Arbeiterwohlfahrt bietet jungen Menschen FSJ-Plätze z.B. in:

      • Altenpflegeheimen, Seniorenzentren, Krankenhäusern,
      • Kindertagesstätten,
      • Jugendzentren, Jugendclubs,
      • Schulen und Kureinrichtungen,
      • Einrichtungen für behinderte Menschen

      Welche FSJ-Plätze konkret in Eurer Region angeboten werden können, ist aus der Einsatzstellenliste, welche auf unserer Internetseite www.jw-zukunft.de zu finden ist, ersichtlich.

      Viele Jugendliche nutzen das FSJ, um Erfahrungen in dem gewünschten Berufsfeld zu sammeln bzw. sich abschließend zu fragen, ob ihre Neigungen und Wünsche, einen sozialen Beruf zu ergreifen, auch nach einem Jahr in diesem Arbeitsfeld noch realistisch sind. Bei einigen Berufen wird das FSJ auch als Vorpraktikum oder Wartesemester angerechnet.
      Die Weiterentwicklung der Persönlichkeit, das Ausprobieren von freiwilligem Engagement, der Erwerb sozialer Kompetenz und die Förderung des Verständnisses z.B. gegenüber der älteren Generationen sind Erfahrungen, die jede/r Freiwillige persönlich erlangen kann.

      Darüber hinaus gibt es für junge Männer die Möglichkeit, ein FSJ an Stelle des Zivildienstes zu leisten. Die Musterung kann auf Antrag schon mit 16 1/2 Jahren erfolgen. Wichtig ist hierbei, schon im Vorfeld einen FSJ-Träger zu finden, der verbindlich zusichert, den Zivildienst im Rahmen des FSJ durchzuführen. Bezuschusst wird der Zivildienst im FSJ vom Bundesamt für Zivildienst.

      Bei den insgesamt 25 Seminartagen kommt ihr mit anderen Freiwilligen in Kontakt und könnt Erfahrungen austauschen. Die inhaltlichen Angebote der Seminare sind z.T. selbst gewählt und sollen sowohl bei der praktischen Arbeit in den Einrichtungen unterstützen, als auch an euren eigenen Interessen ausgerichtet sein und sich in der Themenwahl genau daran orientieren.

      Alle Freiwilligen erhalten für die Zeit im FSJ ein monatliches Taschengeld sowie eine Verpflegungspauschale (insg. monatlich 300,-€). Darüber hinaus werden die Kosten der Sozialversicherung (Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung) übernommen.

      AnsprechpartnerInnen:

      Monique Ollivier
      0361 / 66 345 305
      Monique.Ollivier@awo-thueringen.de

      Anschrift:
      Landesjugendwerk der AWO Thüringen
      Juri-Gagarin-Runf 68-70
      99084 Erfurt

      Unseren FSJ-Bewerbungsbogen, eine aktuelle Einsatzstellenliste sowie weitere Infos findet Ihr auf www.jw-zukunft.de Bei weitergehenden Fragen einfach anrufen…

      Alles Gute und vielleicht bis Bald
      Das FSJ-Team des Landesjugendwerkes der AWO

       

    • Seit dem Jahr 2007 ist die Bildungszentrum Saalfeld GmbH Träger für das Freiwillige Soziale Jahr.

      Wir bieten 25 jungen Menschen zwischen 16 und 26 Jahren mit Hauptwohnsitz in Thüringen nach der Schule, Ausbildung oder anderen Lebensphasen u.a. die Möglichkeit

      • die eigenen Begabungen, Erfahrungen und Kompetenzen zu erkennen und für andere weiterzuentwickeln, zugleich aber auch die eigenen Grenzen zu erfahren,
      • sich auszuprobieren, Kreativität zu entwickeln,
      • sich beruflich zu orientieren,
      • ihre Persönlichkeit zu entfalten,
      • selbstständig mit neuen Situationen umzugehen, was zur Stärkung des Selbstbewusstseins beitragen kann,
      • Verantwortung für sich und andere zu übernehmen,
      • gesellschaftliches, vor allem soziales Engagement zu leben und soziales Handeln zu lernen,
      • allgemeine Werte wie Humanität, Solidarität, Toleranz, Antirassismus und Demokratie zu vermitteln sowie Empathie, Tatkraft, Kreativität, Flexibilität und Unternehmergeist zu stärken.

      Großen Wert legen wir darauf, dass die Jugendlichen sich in ihrer Tätigkeit im FSJ als wichtigen Bestandteil der Gesellschaft wahrnehmen, die sie damit positiv beeinflussen können.

      Wir über uns

      Die Bildungszentrum Saalfeld GmbH (BZ Saalfeld GmbH) ist seit 1991 als gemeinnütziger Bildungsträger im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt tätig.

      Die pädagogische Arbeit der Bildungszentrum Saalfeld GmbH ist auf die ganzheitliche Entwicklung der Persönlichkeit jedes Teilnehmers gerichtet.
      Sie zielt auf die Entwicklung jener Kompetenzen, die den Teilnehmern die Möglichkeit zur sozialen Integration in die Gesellschaft erhalten, verbessern oder eröffnen.
      Zum Mitarbeiterteam gehören Ausbilder, Lehrkräfte, Sozialpädagogen, Psychologen, Ergotherapeuten, Arbeitsmediziner, Verwaltungspersonal und Honorarkräfte. Die bisherige erfolgreiche Arbeit beruht auf der hohen fachlichen Kompetenz und dem außerordentlichen Engagement der Beschäftigten im sozialen Bereich. Schwerpunkt ist die realitätsnahe Ausbildung durch eine ausgeprägte Nähe zu Unternehmen der Industrie, des Handwerks und den Dienstleistungsbereichen. Die Mitarbeiter bilden sich ständig fort und setzen ihre Erkenntnisse in innovative zukunftsweisende Projekte um.

      Die Bildungsseminare

      Die gesetzlich vorgeschriebenen Seminare führen wir in 4 Seminarwochen mit je 5 -tägigen Seminaren sowie in 5 einzelnen Tagesveranstaltungen in Jugendbildungsstätten und Jugenderholungseinrichtungen im eigenen und benachbarten Landkreisen sowie in Einrichtungen der BZ Saalfeld GmbH durch.

      Im Einzelnen dienen die Seminare:

      • der Reflektion des Praxiseinsatzes und dem Erfahrungsaustausch
      • der Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen oder rechtlichen Problemstellungen
      • Unterstützung bei demokratischen Entscheidungsprozessen und Erlernen sozialer Verhaltensweisen
      • der Vermittlung sozialer Erfahrungen und Fachkenntnisse zu ausgewählten praxisbezogenen Themen
      • der kreativen, kulturellen und sportlichen Betätigung, um die Freiwilligen in ihrer gesamten Persönlichkeit zu unterstützen
      • der Förderung der Selbständigkeit
      • dem Üben von Akzeptanz und Toleranz.

       Die Seminare werden durch die Jugendlichen aktiv mitgestaltet.

      In welchen Einsatzstellen könnt ihr Euch engagieren?

      Zu unseren Einsatzstellen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt gehören:

      • Grundschulen
      • Regelschulen
      • Kindertagesstätten
      • Förderzentren
      • Thüringer Landesmuseum „Schloss Heidecksburg“
      • Einrichtungen der Altenpflege

      Die Einsatzstellen tragen und gestalten die Ziele des FSJ mit. Sie haben ein Mitspracherecht bei der Auswahl der Teilnehmer, stellen Fachkräfte für die praktische Anleitung zur Verfügung, definieren ein klares Aufgabenfeld für die Freiwilligen und integrieren sie in dem Arbeitsteam.

      Welche Leistungen erhaltet Ihr?

      Die Teilnehmer/innen erhalten

      • ein monatliches Taschengeld von 150,00 € sowie 150 € für Unterkunft und Verpflegung,
      • Versicherungsschutz und Schülerermäßigung im öffentlichen Personennahverkehr,
      • Kindergeld- und Waisenrentenansprüche,
      • Anrechnung als Praktikum oder Wartesemester möglich,
      • Teilnahmebescheinigungen, Teilnehmerausweis und auf Wunsch Abschlusszeugnisse.

      Wer begleitet Euch durch das Jahr?

      Für alle Belange der Freiwilligen, Einsatzstellen und des Trägers steht eine pädagogische Fachkraft zur Verfügung. Sie ist verantwortlich für die korrekte Durchführung des Projektes, die Seminargestaltung, hält Kontakt zu den Einsatzstellen und den Jugendlichen.

      Wer ist Ansprechpartner?

      Monika Eberhardt
      03671 / 52 76 107
      m.eberhardt@bz-saalfeld.de

      Bewerbungen schickt Ihr bitte an:

      Bildungszentrum Saalfeld GmbH
      Bahnhofstraße 6a
      07318 Saalfeld

      oder per E-Mail an
      FSJ@bz-saalfeld.de

      www.bildungszentrum-saalfeld.de

    • Der Caritasverband für das Bistum Erfurt e.V. ist Dach für die unterschiedlichsten sozialen Aktivitäten der katholischen Kirche im Bistum Erfurt. Er ist Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege im Freistaat Thüringen und gliedert sich für den Beratungsbereich in Regionen. Gleichzeitig ist die Caritas auch selbst Träger sozialer Dienste und Einrichtungen. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich in Alten- und Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Einrichtungen der Jugendhilfe, in Krankenhäusern und ambulanten Pflegediensten.

      Die Caritas in Thüringen ist anerkannter Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) auf Bundesebene und Landesebene in langjähriger Tradition. Wir sind für die Organisation und Durchführung des FSJ im Rahmen des Thüringen Jahres zuständig. Wir begleiten die Jugendlichen auf ihrem Weg der Bildung und Orientierung unabhängig von Weltanschauung und Religion.
      Das betrifft sowohl die Anerkennung der Einsatzstellen, das Bewerbungs- und Vermittlungsverfahren, die Organisation und Durchführung der Seminararbeit ( 5mal eine Woche im Jahr) und die pädagogische Begleitung über die gesamte Zeit.
      Zur Zeit gibt es über 100 anerkannten Einsatzstellen in den vielfältigen Bereichen Thüringens, bei ständig steigender Nachfrage.

      Kontakt:
      Caritasverband für das Bistum Erfurt e.V.
      Tobias Elß
      Wilhelm-Külz-Straße 33
      99084 Erfurt

      Telefon: 0361 / 67 29 128
      Mail: elss.t@caritas-bistum-erfurt.de
      Internet: www.dicverfurt.caritas.de
    • Der DRK Landesverband Thüringen e.V. ist ein anerkannter Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ). Das Deutsche Rote Kreuz ist die nationale Rotkreuzgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland und ein anerkannter Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege. Das Deutsche Rote Kreuz bekennt sich zu den sieben Grundsätzen der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität.
      Das Deutsche Rote Kreuz, Landesverband Thüringen e.V. bietet das Freiwillige Soziale Jahr seit dem Jahr 2000 mit stetig steigender Anzahl an Einsatzstellen an. Wir sind für die organisatorische und inhaltliche Durchführung des Thüringen Jahres in Form des FSJ zuständig. Dieses soziale Bildungs- und Orientierungsjahr ist ein Angebot für junge Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahre und dauert in der Regel 12 Monate.

      Die Arbeit wird ganztägig als überwiegend praktische Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet. Beim DRK ist ein Einsatz in Pflegeheimen, Krankenhäusern, Sozialstationen, Wohnheimen für behinderte Menschen, im Bereich der Blutspende, im Hausnotruf, in Kindertagesstätten, im Jugendrotkreuz, in Kinder- und Jugendwohngruppen, in Förderzentren, in Kureinrichtungen, in Schulen sowie im Bereich der Ersthelferausbildung möglich. Derzeit bieten wir ca. 130 FSJ-Plätze in 55 Einrichtungen an.

      Ein Thüringen Jahr im sozialen Bereich bietet die Möglichkeit

      • soziale Berufsfelder kennen zu lernen,
      • die persönliche Eignung auszuprobieren,
      • anderen Menschen zu helfen,
      • sich sozial zu engagieren,
      • sich persönlich weiterzuentwickeln.

      Darüber hinaus kann man somit Wartezeiten vor Beginn einer Berufsausbildung oder eines Studiums sinnvoll überbrücken. Für junge Männer besteht seit 2002 auch die Möglichkeit, ein FSJ anstelle eines Zivildienstes abzuleisten.
      Die praktische Tätigkeit der jungen Erwachsenen wird pädagogisch begleitet, mit dem Ziel, das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl zu stärken sowie soziale und interkulturelle Erfahrungen zu vermitteln.

      Unsere Aufgaben als Träger sind die Durchführung des Bewerbungsverfahren in Zusammenarbeit mit den Einsatzstellen, das Schließen der Helfervereinbarungen, die Sicherstellung der Zahlung der monatlichen Geldleistungen und der Abgabe der Sozialversicherungsbeiträge, sowie die pädagogische Begleitung. Diese umfasst die Anleitung der PraxisanleiterInnen der Einsatzstellen, die persönliche Begleitung und Beratung der Freiwilligen, Einsatzstellenbesuche, Beratung in Krisensituationen und die Durchführung der 25 Seminartage.

      Die Seminartage führen wir in 3 Block- und 10 Tagesveranstaltungen durch. Die Themenschwerpunkte reichen von

      • pflegerischen und pädagogischen Grundlagen,
      • Lebensplanung und Bewerbungstraining,
      • medizinische Grundlagen (z.B. Erste Hilfe, Krankheitsbilder wie Demenz,...)
      • gesellschaftspolitische Themen (z.B. „Anders sein“),
      • problematische Lebenssituationen und deren Bewältigung (z.B. Sucht im Alltag, Stressbewältigung, Konflikt-und Kommunikationskompetenzen, Selbstverteidigung),
      • über verschiedenste Kreativangebote,
      • Kennenlernen verschiedener sozialer Einrichtungen und Berufsfelder,
      • bis hin zu Medien- und Erlebnispädagogik.

      Da die Seminare mit den Freiwilligen geplant und gestaltet werden, können sich die Inhalte jedes Jahr verändern. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt der Seminararbeit ist der Austausch über die Tätigkeiten, eventuelle Schwierigkeiten und Möglichkeiten der Arbeit in den Einsatzstellen.

      Für Fragen zum Thüringen Jahr (FSJ) beim Deutschen Roten Kreuz, Landesverband Thüringen e. V. stehen wir gern zur Verfügung.

      Annett Dorniok
      (Kinder/Jugend/Familie/FSJ)
      Tel. 0361 / 3440 200
      E-Mail: freiwilligendienste@lv-thueringen.drk.de

      Deutsches Rotes Kreuz
      Landesverband Thüringen e.V.
      Heinrich-Heine-Straße 3
      99096 Erfurt
      www.lv-thueringen.drk.de

    • Diakonie Mitteldeutschland e. V.
      Referat FSJ/Thüringen
      Merseburger Straße 44
      06110 Halle

      Tel.: 0345 / 12 29 92 66 (Frau Kracht)
      E-Mail: fsj-th@diakonie-ekm.de
      www.fsj.diakonie-mitteldeutschland.de

    • Der Internationale Bund (IB) ist einer der großen freien Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland. 1949 gegründet, ist der IB parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Seine Arbeit ist als gemeinnützig anerkannt. Die Mitarbeiter des Vereins helfen bundesweit deutschen und ausländischen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bei der persönlichen oder beruflichen Lebensplanung.
      Der Internationale Bund war 1964 einer der ersten und ist heute einer der größten bundesweiten Träger von Freiwilligendiensten.

      Freiwilligendienste im IB
      Freiwilligendienste im IB umfassen das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) und die Internationalen Freiwilligendienste (IFD), mit dem Entwicklungspolitischen Freiwilligendienst („weltwärts“).

      FSJ
      Das FSJ ist ein gesetzlich geregeltes soziales Bildungsjahr für junge Menschen, die ihre Schulpflicht erfüllt und das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und sich in sozialen, kulturellen oder sportlichen Einrichtungen engagieren wollen. Das FSJ versteht sich als Bildungsjahr zwischen Schule und Beruf.
      Neben den traditionellen Einsatzbereichen des FSJ in der Kranken-, Behinderten – und Altenpflege bietet der IB auch Einsatzmöglichkeiten in der Kinder- und Jugendhilfe, in Kindertagesstätten und anderen sozialen Bereichen an.
      Das FSJ im Inland wird in der Regel für eine Dauer von zwölf zusammenhängenden Monaten geleistet (1. September bis 31. August des darauf folgenden Jahres). Die Mindestdauer beträgt sechs Monate, die Höchstdauer 18 Monate. Zwischeneinstiege, Unterbrechungen und Einsatzstellenwechsel sind je nach Verfügbarkeit im laufenden Jahrgang möglich.
      Die pädagogische Begleitung umfasst die Anleitung der Freiwilligen durch die Einsatzstelle, die individuelle Betreuung durch pädagogische Kräfte des Trägers und durch die Einsatzstelle sowie die Seminararbeit. Die Gesamtdauer der Seminare beträgt bezogen auf eine zwölfmonatige Teilnahme am Jugendfreiwilligendienst mindestens 25 Tage. Es werden ein Einführungs-, ein Zwischen- und ein Abschlussseminar durchgeführt, deren Mindestdauer je fünf Tage beträgt.

      Wozu ein FSJ?

      • Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln
      • Eigene Fähigkeiten und Grenzen erfahren
      • Nach der Schule etwas Praktisches tun
      • Teamarbeit und Arbeitsleben kennen lernen
      • Hilfe zur Berufsfindung
      • Wartezeiten gezielt und sinnvoll nutzen
      • Vorbereitung/Praktikum für eine Ausbildung
      • ……..und weil es mehr ist als ein Praktikum.

      Leistungen im FSJ
      Die Teilnehmenden erhalten monatlich ein Taschengeld in Höhe von 150,00 € und eine Verpflegungspauschale in Höhe von 205,00 €. Der Sozialversicherungsschutz (Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Pflegeversicherung) wird übernommen. Für die Dauer der Teilnahme am FSJ besteht ein Anspruch auf Kindergeld und Waisenrente.

      Ihre Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf mit Lichtbild und einfache Zeugniskopie) richten Sie bitte an:

      Internationaler Bund
      Freiwilliges Soziale Jahr
      Berliner Straße 138
      07545 Gera

      Ansprechpartnerin:
      Anett Engemann
      Tel. und Fax: 0365/51213
      E-Mail: AnettEngemann@internationaler-bund.de
      www.internationaler-bund.de

      www.internationaler-bund.de

       

    • Schule geschafft und erst mal Erfahrungen sammeln oder eine Phase der Orientierung nehmen. Egal wie die Situation ist: Mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) bekommen junge Menschen die Chance, Antworten für ihre Berufswahl zu finden. Sie übernehmen Verantwortung, probieren Ideen aus und verbinden sie mit einer richtigen Aufgabe. Gibt es einen sinnvolleren Einstieg ins Berufsleben?

      Die Johanniter in Thüringen  bieten 21 jungen Menschen ein FSJ an. Die Stellen sind in den Einrichtungen der 5 Regionalverbände der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in ganz Thüringen verfügbar. Interessierte erhalten Informationen unter 0361 / 2 23 29-17.

      Die Johanniter …
      Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (JUH) besteht seit 1952 als Ordenswerk des über 900 Jahre alten Johanniterordens. Sie ist eine freiwillige Hilfsgesellschaft im Sinne des Artikels 26 des 1. Genfer Abkommens vom 12.08.1949. Mit ca. 9.500 hauptamtlichen Mitarbeitern und ca. 21.700 ehrenamtlich Aktiven gehört die JUH zu den leistungsfähigsten Hilfsorganisationen und größten sozialen Dienstleister in Deutschland. Als Verband der Freien Wohlfahrtspflege ist die JUH dem Fachverband des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche angeschlossen. Entsprechend der Präambel ihrer Satzung steht die JUH mit Ihren Diensten in der Tradition christlicher Nächstenliebe Not leidenden Menschen bei.

      Wie lange dauert ein FSJ …
      Um einen richtigen Effekt für sich zu erzielen sollte das FSJ die gesamte Zeit von einem Jahr absolviert werden. So können die Teilnehmer einen umfassenden Einblick in die Bereiche gewinnen und auch alle Seminare mitmachen. Das FSJ beginnt immer zum 1. September und geht bis zum 31. August des Folgejahres. Sollte ein Einstieg erst später möglich sein, so sieht der Gesetzgeber eine Mindestdauer von sechs Monaten für das FSJ vor.

      Wer kann ein FSJ machen …
      Ein FSJ kann jeder machen, der zwischen 16 und 26 Jahre alt ist und beispielsweise ein Jahr zur Orientierung absolvieren oder sich für eine spätere Ausbildung vorbereiten möchte. Wünschenswert ist ein Schulabschluss. Vorkenntnisse in den Einsatzgebieten sind nicht erforderlich. Die Teilnehmer werden 25 Tage in ihren Fachbereichen und über die Fachbereiche hinaus geschult. Für Fragen der FSJ’ler stehen in jedem Regionalverband der Johanniter ein Tutor das ganze Jahr zur Verfügung.

      Was erhalte ich …
      Die Vergütung erfolgt nach den gesetzlichen Richtlinien. Im Bereich Fahrdienste werden zwei Jahre Fahrpraxis vorausgesetzt. Im Freiwilligen Sozialen Jahr werden 24 Arbeitstage Urlaub gewährt.

      Stellen im sozialen Bereich …
      Es gibt viele Bereiche bei den Johannitern, in denen junge Menschen interessante und abwechslungsreiche Zeit im FSJ erleben können:

      Behindertenfahrdienst
      Nach einer grundlegenden Einführung und einer speziellen Einweisung unterstützt der FSJ’ler aktiv die Mitarbeiter im Fahrdienst und betreuet sowohl feste Touren als auch individuelle Fahrten von kranken Menschen und Menschen mit Behinderung, beispielsweise zu ambulanten Behandlungen oder in Werkstätten. Für diesen Bereich benötigen die Bewerber zwei Jahre Fahrpraxis.

      Kindertagesstätten
      Als aktive Unterstützung der Erzieherinnen helfen die Teilnehmer bei der Betreuung und kreativen Beschäftigung der Kinder. Den Johannitern ist es wichtig, dass junge Menschen Freude bei Ihrer Tätigkeit haben und etwas aus dieser Zeit mitnehmen. Neben der Berufspraxis und den alltäglich anfallenden Aufgaben werden den Teilnehmern Möglichkeiten geboten, ihre Ideen in kleinen Projekten unter eigener Regie zu entfalten. Das Jahr kann als Vorpraktikum für eine spätere erzieherische Berufsausbildung anerkannt werden.

      Sozialstationen
      Die FSJ’ler übernehmen im Team der sozialen Dienste Hilfstätigkeiten, wie Besuchs- und Begleitdienste für ältere Menschen. Die jungen Menschen können sich Zeit für ein Gespräch mit den Patienten nehmen, welche zum Teil keinen anderen Kontakt am Tag haben. Auch gehören tägliche Aufgaben, wie der Einkaufsdienst zu den Aufgaben.

      Hausnotruf
      Im diesem Bereich unterstützen die Teilnehmer die Mitarbeiter bei der Installation und technischen Betreuung von Anschlüssen, aber auch bei der Einweisung der Teilnehmer in die Handhabung der Geräte. Ein Erste-Hilfe-Kurs und ein Fachseminar sichern die nötige Handlungskompetenz für den Notfall. Nach einer speziellen Einweisung im Kreisverband fährt der FSJ’ler als Einsatzkraft im Hausnotruf.

      Jugendarbeit
      Einsatzbereiche sind vor allem in der offenen Jugendarbeit. Die FSJ’ler arbeiten eng mit den Jugendleitern der Jugendclubs und anderen Jugendeinrichtungen der Johanniter zusammen. Sie helfen bei der Gestaltung von Freizeitaktivitäten für die Jugendlichen und betreuen bestehende Angebote.

      Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung:

      Bitte senden Sie uns das beiliegende Formular ausgefüllt zurück an:
      Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
      Landesverband Sachsen-Anhalt – Thüringen
      Landesgeschäftsstelle
      Frau Weigelt
      Schillerstraße 27
      99096 Erfurt

      Telefon: 0361 / 2 23 29-17
      E-Mail: monique.weigelt{at}johanniter{punkt}de

      www.johanniter.de

    • Wer ist der Landesjugendring Thüringen e.V.?
      Im Jahr 1990 haben sich Kinder- und Jugendverbände zum Landesjugendring Thüringen e.V. (LJRT) zusammengeschlossen, um in Einmütigkeit alle Aufgaben der Jugendpolitik, der Jugendverbandsarbeit und der Jugendarbeit gemeinsam durchzuführen.
      Anspruch des Landesjugendring Thüringen e.V. ist es, die Jugendverbände Thüringens in den jugendpolitischen Gremien, wie auch die Interessen von jungen Menschen und ihrer Gemeinschaften gegenüber den Entscheidungsträgern auf Landesebene zu fördern und zu vertreten.

      Ebenso setzen wir uns für die Verwirklichung der Menschenrechte, für Demokratie und Freiheit, Gewaltlosigkeit und Frieden, das Selbstbestimmungsrecht der Völker sowie für die Erhaltung der Umwelt ein. Wir ergreifen in unserer Arbeit Initiative gegen Faschismus, Neofaschismus, Rassismus und Diskriminierung und leisten mit unserer Tätigkeit einen Beitrag zum europäischen Einigungsprozess.

      Das Thüringen Jahr beim Landesjugendring Thüringen e.V.
      Ein Thüringen Jahr beim Landesjugendring Thüringen e.V. bietet dir die Möglichkeit, dich ein Jahr lang in einer Einrichtung der Kinder- und Jugendarbeit beruflich zu orientieren, praktisch auszuprobieren und erste Berufserfahrung zu sammeln.
      Neben der Arbeit in deiner Einsatzstelle bietet dir der Landesjugendring Thüringen 25 Bildungstage, auf denen du viel Nützliches für deine praktische Arbeit, deine berufliche und persönliche Zukunft mitnehmen kannst und zudem eine Menge neue Menschen kennenlernen wirst.

      Wann kann ich ein Thüringen Jahr beim Landesjugendring Thüringen e.V. machen?
      Ein Thüringen Jahr kannst du machen, wenn du zwischen 16 und 26 Jahre alt bist und Lust hast, dich sozial zu engagieren. Dein Schulabschluss spielt dabei keine Rolle, viel wichtiger ist eine hohe Motivation und Spaß an der Arbeit im sozialen Bereich.

      In welchen konkreten Einsatzstellen kann ich ein Thüringen Jahr absolvieren und welche Aufgaben erwarten mich dort?

      • Jugendverbandsarbeit (Mitarbeit in Einrichtungen und Projekten der Jugendverbandsarbeit, zum Beispiel bei der Zusammenarbeit zwischen Jugendverbänden und Schulen etc.)
      • Schulen (Unterstützung im Unterricht und in der Hortbetreuung, Hausaufgabenbetreuung, AG-Angebote, Schülerclubs etc.)
      • Kindertagesstätten (Unterstützung der ErzieherInnen bei der Arbeit mit den Kindern im Kindergartenalltag, aktive Mitgestaltung von Ausflügen und Festen, etc.)
      • Jugendbildungsstätten (Gästebetreuung, Seminare und Projekte zu sozialen Themenbereichen mitgestalten sowie vor- und nachbereiten etc.)
      • Jugendclubs (Unterstützung bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen, Organisation und Durchführung von Freizeitangeboten, Ausflügen, Feiern etc.)
      • Offene Kanäle (Produktion von eigenen Radiosendungen oder Produktion von Radiosendungen mit Kindern und Jugendlichen; Betreuung von Ferienradioprojekten, etc.)
      • Sonstige Einrichtungen der Jugendhilfe (Mitarbeit in integrativen Projekten und Mehrgenerationentreffs)

      Die genauen Aufgaben können von Einsatzstelle zu Einsatzstelle variieren. Zudem wird es von den Einsatzstellen gerne gesehen, wenn ihr eigen Ideen und Vorschläge zu eurer Arbeit in den Einrichtungen mitbringt.

      Wann beginnt ein Thüringen Jahr beim LJRT und wann sollte ich mich bewerben?
      Ein Thüringen Jahr beginnt in der Regel am 1. September und endet am 31. August des Folgejahres. Um gute Chancen auf eine passende Stelle zu haben, solltest du deine Bewerbung bis spätestens Ende April bei uns einsenden. Da aber auch im Laufe des Jahres immer wieder Stellen frei werden, lohnt sich eine Bewerbung eigentlich immer.

      Wie kann ich mich beim Landesjugendring Thüringen e.V. bewerben?
      Unter folgendem Link kannst du einen Bewerbungsbogen herunterladen:

      http://www.fsj.ljrt-online.de/freiwillige.php

      Bitte schicke diesen Bogen ausgefüllt und mit deinem letzten aktuellen Zeugnis an:
      Landesjugendring Thüringen e.V.
      Johannesstraße 19
      99084 Erfurt

      Und wie war das mit den Bildungstagen?

      Die 25 Bildungstage gliedern sich beim Landesjugendring Thüringen e.V. in einen Starttag, der gleich zu Beginn deines Thüringen Jahr stattfinden wird und 4 Seminarblöcke, die über das gesamte Jahr verteilt sind.

      Seminarthemen sind zum Beispiel:

      • Berufsorientierung
      • Rechtliche Grundlagen der Kinder- und Jugendarbeit
      • Deeskalation- und Konfliktmanagement
      • Pädagogische Grundlagen
      • Kommunikation
      • Erlebnispädagogik
      • Spielpädagogik
      • Bewerbungstraining
      • Kindliche Entwicklung
      • Diskriminierung, Vorurteile und Rassismus
      • usw.

      Auf den Seminaren wirst du auch genügend Raum und Möglichkeiten haben, deine Erfahrungen in der Einsatzstelle zu reflektieren und dich mit anderen Teilnehmern auszutauschen.

      Du hast sonst noch Fragen?
      Wenn es etwas gibt, was jetzt noch nicht beantwortet wurde oder du dich etwas genauer über ein Thüringen Jahr beim Landesjugendring Thüringen informieren möchtest, dann kannst du dich gerne bei uns melden. Die Ansprechpartner sind:

      Stefan Heiderich
      Tel.: 0361 / 576 78 61

      E-Mail: fsj@ljrt-online.de
      Web: www.fsj.ljrt-online.de

      Anschrift:
      Landesjugendring Thüringen e.V.
      Thüringen Jahr
      Johannesstraße 19
      99084 Erfurt


      Bis bald! Wir freuen uns auf dich!!!

    • Die VHS-Bildungswerk in Thüringen GmbH ist ein Bildungsträger, der eine langjährige Tradition in der Durchführung von Freiwilligendiensten hat. Seit 2004 bieten wir im Rahmen des Projektes Thüringen Jahr im Bereich Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Sport jungen Menschen die Möglichkeit, sich ein Jahr lang in sozialen Einrichtungen zu engagieren, zu informieren und beruflich zu orientieren und somit ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zu absolvieren.

      Junge Menschen zwischen der Erfüllung der Vollzeitschulpflicht und dem 27. Lebensjahr, die nicht in einem Ausbildungsverhältnis, Arbeits- oder Studienverhältnis stehen, können ein Thüringen Jahr ableisten. Ein Thüringen Jahr / FSJ dauert im Normalfall 12 Monate (September bis August des Folgejahres). Sollte der Einstieg erst später möglich sein, so sieht der Gesetzgeber eine Mindestdauer von 6 Monaten vor.

      Bestandteil des Thüringen Jahres / Freiwilligendienstes sind gesetzlich festgelegte 25 Seminartage, welche von unserem Träger innerhalb von Seminarwochen organisiert werden.

      Unsere Einsatzstellen befinden sich überwiegend in der Region Nordthüringen. Hier ein kleiner Auszug von Tätigkeitsschwerpunkten in verschiedenen Arbeitsbereichen:

      In Kindertagesstätten und Horten haben die Teilnehmer Gelegenheit, den Kindergärtnerinnen und Erzieherinnen bei der Betreuung und kreativen Beschäftigung der Kinder zu helfen. Dabei stehen den Teilnehmern Tür und Tor offen, eigene Projektideen in Arbeitsgruppen einzubringen und umzusetzen. Wer sich beruflich mit Kindern beschäftigen will, schafft sich so eine gute inhaltliche Grundlage.

      Die FSJ´ler helfen den Lehrkräften in Förder- und Grundschulen durch die Übernahme von Kleingruppenarbeit bzw. Einzelbetreuung im Schulalltag. Sie lernen pädagogische und soziale Theorie und Praxis aus der Sicht der Lehrenden und die Problematik der Umsetzung von Lehrinhalten für spezielle Schülergruppen kennen. Den Teilnehmern wird von einigen Kooperationspartnern die Gelegenheit gegeben, parallel zu ihrem Einsatz, Jugendleiterscheine zu erwerben.

      Weitere Tätigkeitsschwerpunkte sind in der Arbeit mit Behinderten, Alten und Kranken zu finden.
      Die Freiwilligen übernehmen in den Teams von Krankenhäusern, Altenheimen oder in der ambulanten und stationären Betreuung und Begleitung von Behinderten Hilfstätigkeiten. Für viele FSJ´ler sind die Erfahrungen im Umgang mit Menschen entscheidend für die spätere Berufswahl. Das Jahr kann zudem als Vorpraktikum für manche Ausbildungs- und Studiengänge anerkannt werden. Ferner haben Studierwillige die Möglichkeit, sich zwei Wartesemester gutschreiben zu lassen.

      Die Einsatzbereiche in der Jugendarbeit beziehen sich auf helfende Tätigkeiten bei der Gestaltung von Freizeitaktivitäten in Jugendtreffs oder Jugendheimen sowie auf die Mithilfe bei inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitungen und Durchführungen von jugendpädagogischen Veranstaltungen in Jugendbildungsstätten.

      Durch Gewinnung neuer Kooperationspartner erweitern wir unsere Einsatzmöglichkeiten bedarfsgerecht.

      Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen oder Anfragen!

      Ansprechpartner:
      Sandra Buchradt
      Tel.: 03631-4359-18
      Fax: 03631-4359-16
      E-Mail: sandra.buchardt@bildungswerk.de

            

            VHS-Bildungswerk in Thüringen GmbH

       

    • Wer oder Was ist der PARITÄTISCHE?

      Der PARITÄTISCHE ist ein großer Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege. Unter seinem Dach befinden sich in Thüringen über 341 Mitgliedsorganisationen – von großen Behinderteneinrichtungen und Pflegeheimen über Kindertagesstätten, Kinder- und Jugendzentren, Frauenhäuser, Familienzentren, Tafeln, Schuldnerberatungsstellen bis hin zu Interessengemeinschaften und Selbsthilfeinitiativen.

      Unser Selbstverständnis: Chancengleichheit als Prinzip

      Der Gedanke der Gleichheit aller ist es, der das Selbstverständnis des Verbandes kennzeichnet. Der PARITÄTISCHE versteht sich als Solidargemeinschaft unterschiedlichster und eigenständiger Initiativen, Organisationen und Einrichtungen, die ein Breites Spektrum sozialer Arbeit repräsentieren.

      Sie alle erhalten unter dem Dach des PARITÄTISCHEN die gleichen Chancen, sich zu entfalten und ihre Vorstellungen von sozialer Arbeit umzusetzen - vorausgesetzt, sie stimmen überein mit den Prinzipien und Werten des Verbandes. Der PARITÄTISCHE sieht demokratische Gesinnung, Toleranz und Offenheit als unverzichtbare Grundlagen sozialer Arbeit an.

      FSJ bei der PARITÄTISCHEN BuntStiftung

      Im FSJ bei uns verfolgen wir, ähnlich dem beschriebenen Selbstverständnis unseres Verbandes, das Ziel, allen unseren Freiwilligen die gleichen Chancen zu ermöglichen und die Haltung weiter zu geben, KlientInnen und Klienten, MitarbeiterInnen und Mitmenschen mit Offenheit und Respekt entgegenzutreten.

      Am FSJ Beteiligte – wer macht was

      Das besondere an einem FSJ ist, dass du die Chane hast, praktisch zu arbeiten und dabei durch uns als Träger pädagogisch begleitet zu werden. Neben dir als Freiwilliger gibt es zwei wichtige Partner, die für dich eine Rolle spielen:

      Deine Einsatzstelle (also der Ort, wo du dein FSJ machst), hat die Aufgabe, dich innerhalb deines Aufgabengebietes zu begleiten und zu unterstützen

      Der Träger des FSJ, (das sind wir), hat folgende Aufgaben:

      • Wir organisieren das gesamte Bewerbungs- und Vermittlungsverfahren, erstellen die Vereinbarungen und sind für die Auszahlung deines Taschengeldes zuständig.
      • Wir stehen dir bei Problemen und Schwierigkeiten während des FSJ zur Seite und unterstützen dich in deiner individuellen Situation.
      • Wir führen mit euch 25 spannende Bildungstage im Jahrdurch, von denen 20 als vier Wochenseminare und 5 als einzelne Bildungstage stattfinden.

      Was und bei deiner Begleitung wichtig ist:

      • Wir möchten, dass du dich als Person in deiner individuellen Lebenssituation wahr- und ernstgenommen fühlst.
      • Wir setzen uns dafür ein, dass du Möglichkeiten bekommst, dich auszuprobieren, deine Fähigkeiten kennenzulernen und deine Persönlichkeit zu stärken.
      • Wir schaffen dir Möglichkeiten, deine Interessen und Bedürfnisse innerhalb des FSJ und der Seminartage und -wochen einzubringen.

      Du möchtest dich bei uns bewerben oder hast noch weitere Fragen?

      Dann rufe uns einfach an oder bewirb dich jetzt mit Lebenslauf, letztem Schulzeugnis und Einsatzplatzwünschen (gern auch per Mail oder direkt über den Link www.buntstiftung.de/freiwilligendienste/freiwilliges-soziales-jahr/direkt-bewerben ) bei uns.

      Andrea Büßer, Wim Negelen, Jonte Hörnig & Susan Hoßfeld, Referentinnen für das FSJ

      Tel.: 036202  26-157 / 167
      Fax.: 036202  26-234

      PARITÄTISCHE BuntStiftung Thüringen
      Freiwilliges Soziales Jahr
      OT Neudietendorf
      Bergstraße 11
      99192 Nesse-Apfelstädt

      fsj@paritaet-th.de
      www.buntstiftung.de/freiwilligendienste/fsj

              

      (Autor: PARITÄTISCHE BuntStiftung Thüringen)

    Thüringen Jahr bei der Bildungszentrum Saalfeld GmbH

    Seminararbeit...

    ...in Gruppen...

    ...in Aktion!

    Thüringen Jahr bei dem Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., Landesverband Sachsen-Anhalt/Thüringen

    Behindertenfahrdienst

    Betreuung von Kindern in Kindertagesstätten

    Thüringen Jahr beim Landesjugendring Thüringen e.V

    Unterstützung der ErzieherInnen bei der Arbeit mit den Kindern

    Diese Seite teilen:

    Unsere sozialen Netzwerke: