Arbeit mit jungen Menschen mit Migrationshintergrund

Die Arbeit mit jungen Menschen mit Migrationshintergrund orientiert sich an den kulturellen Hintergründen des Herkunftslandes und den Normensystemen in Deutschland. Der unterbrochene Sozialisationsprozess jugendlicher Migranten mit den Problemen von Orientierungs- und Werteverlust erfordert Integrationshilfen für die Betroffenen, ihre Eltern, die gesamte Familie, weil trotz Integrationsziel Zweisprachigkeit und kulturelle Vielfalt im Humanvermögen der Familie erhalten bleiben soll.

  • Gesellschaftliche, soziale Eingliederung und damit verbundene sprachliche, schulische, berufliche Eingliederung
  • Förderung präventiver Integrationsarbeit im Bereich der Jugendhilfe
  • Motivation und Beteiligung der Betroffenen zur Partizipation am Integrationsprozess, um die Förderung sprachlicher Teilhabe anzuregen, Überwinden von Ängsten und Barrieren im Sprachbereich und Kontaktaufbau im Rahmen von Kommunikations- und Kompetenzerwerb
  • Konzentration von Problemen im Sozialraum und Hilfeangebote durch interkulturelle Öffnung aller sozialen Dienste, das bezieht die Einstellung von Fachkräften mit Migrationshintergrund ein

Gesetzliche Grundlagen

  • SGB VIII § 1, § 6 Abs.1 u. 2, § 9 Abs. 2 u. 3, § 13 Abs.1 u. 4 sowie § 78 u. § 80
  • BVFG § 4, § 7 Abs.2, § 8 Abs.2 für Zugewanderte zwischen 12 und 27 Jahren

Aufgaben des Landesjugendamtes

  • Zusammenarbeit mit überörtlichen Trägern
  • Fachberatung, Fachservice und Fortbildung der öffentlichen und freien Träger der Jugendhilfe zur erfolgreichen Integration der spätausgesiedelten Jugendlichen u. a. Migranten
  • Erarbeitung von Fachstandards zur Optimierung der Angebote und Strukturen auf regionaler Ebene
  • Entwicklung einer sensiblen Öffentlichkeitsarbeit und Informationstätigkeit zur Außendarstellung des Aufgabengebietes sowie vernetzender Zusammenarbeit

Arbeitskreise, Arbeitsgemeinschaften und Gremien

  • Zusammenarbeit mit kommunalen Netzwerken zur Integration, Förderung des weiteren Aufbaus von Netzwerken im regionalen Kontext
  • Organisation/Durchführung des Arbeitskreises Migration (im Innenverhältnis des Landesjugendamtes) für Festigung und Ausbau der Querschnittsarbeit im Außenverhältnis

Diese Seite teilen:

Unsere sozialen Netzwerke: