Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zur Bildergalerie . Zum Seiteninhalt

header-slider

Mitbestimmung junger Menschen in Thüringen

Servicestelle Mitbestimmung

Die Servicestelle Mitbestimmung setzt sich für die Beteiligung von jungen Menschen in Thüringen ein – mit dem Ziel die Kinder- und Jugendpolitik als eigenständiges Politikfeld im Land zu stärken. Sie ist im Landesjugendamt angesiedelt und agiert damit überörtlich und trägerunabhängig.

Eine wichtige Aufgabe der Servicestelle Mitbestimmung besteht in der Bündelung zentraler Fragestellungen, Erkenntnisse und Kritiken zum Thema "Mitbestimmung junger Menschen". Um dieses Thema sowohl auf kommunaler Ebene als auch auf Landesebene voranzubringen, widmet sich die Arbeit dieser Organisationseinheit fünf Aufgabenfeldern:

  • Information und Beratung
  • Vernetzung
  • Gremienbetreuung/ -arbeit
  • Fortbildungsorganisation zum Themenfeld Mitbestimmung junger Menschen
  • Öffentlichkeitsarbeit

Sollten Sie hierzu Fragen, Anmerkungen und Wünsche haben, melden Sie sich gern.

Aktuelles aus der Servicestelle Mitbestimmung

Erster Thüringer Jugend-Check veröffentlicht

28.06.2022 (TMBJS)

Die Projektstelle Jugend-Check Thüringen (ProJCT) hat im Auftrag der Landesregierung den ersten Thüringer Jugend-Check veröffentlicht. Geprüft wurde der Entwurf des Thüringer Gesetzes zur freiwilligen Neugliederung kreisangehöriger Gemeinden im Jahr 2023, kurz Gemeindeneugliederungsgesetz. Der Jugend-Check ist auf der neuen Webseite der ProJCT öffentlich abrufbar.

Die Webseite der ProJCT ist seit 23. Juni 2022 online. Auf ihr werden alle Thüringer Jugend-Checks veröffentlicht. Sie bietet zudem zahlreiche Informationen zu Prüfung und Verfahren, zur Partizipativen Einbindung junger Menschen sowie zu Hintergrund und Entwicklung des Thüringer Jugend-Checks. Sie hält Informationen für junge Menschen in jugendgerechter Sprache bereit und beantwortet häufig gestellte Fragen zum Jugend-Check Thüringen. 

Pressemitteilung "Erster Thüringer Jugend-Check veröffentlicht

 

VERANSTALTUNGSHINWEISE

 

Auf Nachfrage können wir ab 10 Interessierten in Kooperation mit dem Deutschen Kinderhilfswerk e.V. gern die vierstündige Online-Fortbildung „Kinderrechte im Verwaltungshandeln“ anbieten.

  • Im Mai 2022 wurde der erste Newsletter der Servicestelle Mitbestimmung veröffentlicht. Dieser soll einmal im Quartal veröffentlicht werden und ist auch auf dieser Webseite abrufbar.

    • An wen richtet sich der Newsletter?

    Der Newsletter richtet sich an alle Interessierte, langjährig Engagierte, Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner der Thüringer Beteiligungslandschaft in den kommunalen Gemeinde- und Stadtverwaltungen, den Landkreisen und Einrichtungen der Jugendhilfe und freien Trägern sowie Bildungseinrichtungen.

    • Welche Inhalte werden geteilt?

    Wir möchten Ihnen von unseren aktuellen Vorhaben in der Servicestelle Mitbestimmung (z. B. Jugend-Check in Thüringen, Netzwerk Prozessmoderator*innen, Fachveranstaltungen) berichten, auf interessante Beteiligungsprojekte hinweisen und Veranstaltungs- und Fortbildungsangebote mit Ihnen teilen. Auch Fachbeiträge sind willkommen.

    Haben Sie Informationen oder Beträge zu den genannten Themen, die Sie teilen möchten, dann nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf: per Mail an mitbestimmung@tmbjs.thueringen.de oder telefonisch 0361 57-3411514.

    Ihr Team der Servicestelle Mitbestimmung

     

    Newsletter

    Newsletter-Mitbestimmung junger Menschen in Thüringen (2022-1)

     

  •  

    FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNGSMÖGLICHKEITEN

    FORTBILDUNGSMÖGLICHKEITEN

    Die Servicestelle Mitbestimmung will Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter und Fachkräfte für Beteiligung bei Ihrer Arbeit unterstützen. Daher werden regelmäßig Fortbildungen angeboten. Sollten Sie hier spezifische Fortbildungsbedarf sehen, schreiben Sie uns gerne.

    Auf Nachfrage können wir ab 10 Interessierten in Kooperation mit dem Deutschen Kinderhilfswerk e.V. (DKHW) gern die vierstündige Online-Fortbildung „Kinderrechte im Verwaltungshandeln“ anbieten.

    Des Weiteren stehen wir Ihnen gern persönlich für Inputs zum Angebot der Servicestelle Mitbestimmung und der Mitbestimmung junger Menschen in Thüringen zur Verfügung.

     

    • 27.06.2022: Online Workshop "Tools der digitalen Kinder- und Jugendbeteiligung - Kennenlernen, Ausprobieren und Projektideen sammeln"
    • 31.03.-01.04.2022: Workshop "Beteiligung gestalten - Ein Praxis-Seminar zum Einstieg in die Moderation von Kinder-/Jugendbeteiligungsprojekten", im Rahmen des Fortbildungsangebotes des Landesjugendamtes
    • 28.03.2022: Mitwirken - Mitentscheiden - Selbstverwalten: Fachtag "Kommunale Kinder- und Jugendbeteiligung. Die Änderun der Thüringer Kommunalordnung und ihre Bedeutung vor Ort."
    • 22. Februar/ 31. März 2022: Workshop "Vorrang des Kindeswohls - Kinderrechte im Verwaltungshandeln", im Rahmen des Fortbildungsangebotes des Landesjugendamtes
    • 13. Dezember 2021: 1. Vernetzungstreffen der Prozessmoderator*innen (online)
  •  

    Thüringen erprobt als erstes Bundesland einen Jugend-Check auf Landesebenen

    24.11.2021 (TMBJS)

    Am 23. November 2021 hat das Kabinett die Erprobung des Jugend-Checks in Thüringen im Rahmen eines dreijährigen Modellprojekts beschlossen.

    Der Jugend-Check in Thüringen nimmt Auswirkungen von Landesgesetzen für junge Menschen verstärkt in den Fokus. Damit soll in Thüringen ein geeignetes Instrument zur Erfassung der Auswirkungen von Rechtsnormen auf junge Menschen entwickelt, erprobt und implementiert werden. Ziel ist es, die Belange junger Menschen in Thüringen bei der Erarbeitung von Gesetzesvorhaben ressortübergreifend zu berücksichtigen und frühzeitig auf mögliche, nicht intendierte Auswirkungen aufmerksam zu machen.

    Das Konzept lehnt sich an dem auf Bundesebene seit 2016 entwickelten Jugend-Check an, welches durch das Kompetenzzentrum Jugend-Check (KomJC)  am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV) konzipiert wurde. Das Prüfinstrument des Jugend-Checks in Thüringen wurde in Anlehnung an den Jugend-Check auf Bundesebene, als ein standardisiertes Prüfverfahren entwickelt. In zahlreichen Dialogveranstaltungen wurde das Prüfraster mit Stakeholdern und jungen Menschen an die Thüringer Bedingungen angepasst.

    Auf dieser Grundlage werden alle Gesetzesentwürfe der Landesregierung vom jeweils federführenden Ressort ab dem l. Quartal 2022 der Servicestelle Mitbestimmung im Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport zugeleitet. Diese werden nach einer Prüfung der Eignung des Gesetzentwurfs für den Jugend-Check der Projektstelle Jugend-Check Thüringen (ProJCT) am KomJC zugeleitet. Die ProJCT führt dann den Jugend-Check durch.

    Der Kabinettbeschluss sieht für Thüringen zwei Varianten des Jugend-Checks vor. Der Jugend-Check in Thüringen wird neben einer wissenschaftlichen Einschätzung des Gesetzesentwurfs die Option bieten parallel die Perspektiven junger Thüringerinnen und Thüringer einzubeziehen. Hier soll die zunächst die Beteiligung junger Menschen in Form einer aleatorisch besetzten Beteiligungspool erprobt werden.

    Weitere Informationen finden Sie im Kurz-Konzept des Jugend-Checks Thüringen.

    Pressemitteilung "Thüringen führt Jugend-Check für Gesetzesvorhaben ein"

Das Bild zeigt das Logo der Servicestelle Mitbestimmung.

Kontakt

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Servicestelle Mitbestimmung
Werner-Seelenbinder-Straße 7
99096 Erfurt
mitbestimmung@tmbjs.thueringen.de

Fon: +49 361 57-34 11 674
till.kopietz@tmbjs.thueringen.de

Fon: +49 361 57-3411-514
juliane.kumst@tmbjs.thueringen.de

Mitwirken-Mitentscheiden-Selbstverwalten: Fachtag zur Kommunalen Kinder- und Jugendbeteiligung am 28.03.2022

Nach langem Planen, hoffen auf eine stabile Interenetverbindung und der üblichen Nervosität, welche die Organisator*innen vor solch einem Ereignis unweigerlich ereilt, konnte am 28.03.2022 unser Fachtag zum Thema "Kommunale Kinder- und Jugendbeteiligung" im digitalen Format realisiert werden. Mit fast 100 Teilnehmer*innen sind wir mit unserem Fachtag auf großes Interesse gestoßen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmenden für Ihr Interesse, Ihre Diskussionsbereitschaft und Beiträge. Denn eine solche Veranstaltung lebt von einem regen Austausch! Wir hoffen, Sie konnten einige Ideen und Anregungen für Ihren jeweiligen Aufgabenbereich mitnehmen.

Hier finden Sie nun die einzelen Präsentationen des Fachtages, wie auch die entstandene Grafik:

Hier finden Sie die Präsentationen der einzelnen Workshops:

Informationen zum Kinderbüro Weimar finden Sie auf der Homepage.

Die Servicestelle Mitbestimmung setzt sich für die Beteiligung von jungen Menschen in Thüringen ein. Ihr Ziel ist die Kinder- und Jugendpolitik als eigenständiges Politikfeld im Land zu stärken.

Akteurinnen und Akteure der Thüringer Beteiligungslandschaft/ Kooperationspartner

Akademie für Kinder- und Jugendparlamente in Thüringen

Die Akademie für Kinder- und Jugendparlamente bietet Workshops und Unterstützung für Kinder- und Jugendliche in Thüringen an, die sich in ihrer Kommune oder Landkreis einbringen wollen und solche, die hier bereits aktiv sind. Die Angebote orientieren sich dabei an den Anregungen und Nachfragen junger Menschen. Mehr Informationen zu den Angeboten und aktuellen Workshops finden Sie auf der Homepage der Akademie für Kinder- und Jugendparlamente.

Der Dachverband der Kinder- und Jugendgremien Thüringen

Der Dachverband der Kinder- und Jugendgremien Thüringen (DKJG) setzt sich für die Interessen junger Menschen in Thüringen und die Stärkung der kommunalen und landesweiten Mitbestimmungsmöglichkeiten ein. Der DKJG Thüringen engagiert sich darüber hinaus insbesondere für Fortschritte in der Kinder- und Jugend- sowie Jugendhilfepolitik.

Der Vorstand des Dachverbandes arbeitet eng mit seinen Mitgliedsgremien in ganz Thüringen zusammen und wird organisatorisch von der Servicestelle Mitbestimmung begleitet.  Eine kontinuierliche Vernetzung aller Kinder- und Jugendgremien in Thüringen ist Gründungsziel des Dachverbandes.

Aktuelle Informationen und Kontaktdaten

Bei Fragen wenden Sie sich gerne auch an die Servicestelle Mitbestimmung.

Landesschülervertretung Thüringen

Die Landesschülervertretung (LSV) Thüringen setzt sich aus den Landesschülersprecher*innen der verschiedenen Schularten zusammen und dient als gewählte Vertretung auf Landesebene der gemeinsamen Beratung und dem Austausch der Schüler*innen. Der Landesvorstand setzt sich aus den beiden Vorsitzenden und dem persönlichen Referenten des Landesvorstandes, sowie dem Referenten für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zusammen. 

Die LSV Thüringen setzt sich für wichtige, schulische Themen, wie zum Beispiel Digitalisierung an Schulen ein. Zudem vertritt die LSV jederzeit die Interessen der Thüringer Schülerschaft und steht mit den Schülersprecher*innen in Kontakt, um aktuelle Probleme aufgreifen und lösen zu können.

Aktuelle Informationen und Kontaktdaten

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: