Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Fortschreibung Landesjugendförderplan 2023 bis 2027

Am 26. April 2021 hat die Arbeitsgruppe des Landesjugendhilfeausschusses zur Erarbeitung des Landesjugendförderplanes 2023 bis 2027 (Planungsgruppe) ihre Arbeit aufgenommen. In einem mehrmonatigen Prozess ist sie für die Erarbeitung des kommenden Landesjugendförderplanes verantwortlich. Der gesamte Erarbeitungsprozess baut auf eine starke Beteiligung freier Träger der Jugendhilfe in Thüringen, die ihre Expertise, ihre Anregungen und Hinweise in der Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit einbringen möchten. Zur Umsetzung dieser Zielstellung erfolgt auf dieser Internetseite eine fortlaufende Prozessdokumentation zu wichtigen Terminen und entscheidenden Zwischeninhalten im Erarbeitungsprozess.

Nach § 18 Abs. 1 Thüringer Kinder- und Jugendhilfe-Ausführungsgesetzes (ThürKJHAG) stellt das Landesjugendamt einen Landesjugendförderplan auf, der den Bedarf an Einrichtungen, Diensten und Veranstaltungen der Jugendarbeit von landesweiter Bedeutung mit den dafür erforderlichen Gebäuden und Räumlichkeiten sowie den notwendigen Fach- und Hilfskräften feststellt. Das Gesetz sieht vor, dass der Landesjugendförderplan regelmäßig, mindestens einmal in jeder Wahlperiode, fortzuschreiben ist.

Gern können Sie bei Fragen Kontakt zu Yvonne Hager, Referat Jugendpolitik/Landesjugendhilfeplanung unter der Telefonnummer 0361 – 57 341 1944 oder unter der Mail Yvonne.Hager@tmbjs.thueringen.de aufnehmen. 

Der Planungsprozess für den neuen Landesjugendförderplan

  • Der Landesjugendhilfeausschusses beschließt die Erarbeitung des Landesjugendförderplanes für die Jahre 2023 bis 2027 (Beschluss, Anlage 1) und richtet eine Arbeitsgruppe für den Erarbeitungsprozess ein (Planungsgruppe).

  • Es werden Schreiben an die Fraktionen des Thüringer Landtages, an die freien Träger der Jugendhilfe und die kommunalen Spitzenverbände zur Mitarbeit in der Planungsgruppe versandt. Die Landesschülervertretung Thüringen e. V., der Dachverband der Kinder- und Jugendgremien, Einrichtungen der stationären Jugendhilfe in Thüringen, der Landesjugendring Thüringen e. V. und die Landesvereinigungs kulturelle Jugendbildung in Thüringen e. V. werden um Unterstützung bei der Zusammensetzung der Jugendgruppe gebeten.

     

  • Der Landesjugendhilfeausschuss beschließt die namentliche Zusammensetzung der Planungsgruppe.

     

     

  • Die Planungsgruppe konstituiert sich am 26. April 2021 (Protokoll der Sitzung). Den Vorsitz übernimmt der Vertreter der SPD-Fraktion, Denny Möller, den stellvertretenden Vorsitz übernimmt die Vertreterin der Fraktion DIE Linke, Kati Engel. Das aktuelle Leitbild des Landesjugendförderplanes und ein möglicher Änderungsbedarf dessen werden besprochen. Die Beteiligung der freien Träger an der Bestandserarbeitung wird vorbereitet (temporäre Arbeitsgruppen). Erste Aufträge werden an die Kernarbeitsgruppe erteilt (Erarbeitung des Bestandes und Vorbereitung der Bedarfsabfrage bei den überörtlich anerkannten freien Trägern der Jugendhilfe).

     

  • Die Einladungen zur Beteiligung an temporären Arbeitsgruppen (Workshops) zur gemeinsamen Bestandsdiskussion in der außerschulischen Jugendbildung, der internationalen Jugendarbeit, der Kinder- und Jugenderholung und der einrichtungsbezogenen Jugendarbeit werden versandt. Am 18. und 25. Mai 2021 finden die Workshops der Kinder- und Jugenderholung moderiert von Philipp Schweizer, Landesjugendwerk der AWO Thüringen und Ina Seichter, Fereinpark Feuerkuppe e. V., am 19. Mai und 3. Juni 2021 die Workshops der außerschulischen Jugendbildung, moderiert von Carolin Pfeifer, ARBEIT UND LEBEN Thüringen und Robert Weidler, BDKJ Thüringen und am 25. und 27. Mai 2021 die Workshops der einrichtungsbezogenen Jugendarbeit, moderiert von Ulrich Ballhausen. Arbeitskreis dt. Bildungsstätten e. V.  und Tobias Kube, Bistum Erfurt statt.

  • Am 2. und 8. Juni 2021 finden die Workshops der internationalen Jugendarbeit, moderiert von Ines Gast, JugendSozialwerk Nordhausen e.V. und Dorothee Hartung, Naturfreundejugend Thüringen e. V., statt. Am 8. Juni 2021 konstituiert sich die Jugendgruppe.

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: