Zusammenarbeit mit Malopolska

Malopolska

10. bis 13. Januar 2012: Trilaterales Kontaktseminar von Lehrerinnen und Lehrern der Picardie, Kleinpolens und Thüringens

Vom 10. bis 13. Januar 2012 fand in der Landesfortbildungsstätte Tambach-Dietharz ein trilaterales Lehrerkontaktseminar statt.

Beteiligt waren 21 Lehrerinnen und Lehrer aus der Picardie, Kleinpolen und Thüringen, Herr Mariusz Stinia vom MCDN Kraków und Tatiana Viallaneix vom Rektorat der Akademie Amiens.

Ziel des Seminars war die Anbahnung trilateraler Schulpartnerschaftsprojekte im Sinne des  Weimarer Dreiecks. Um die Entstehung dieser Projekte zu unterstützen, erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer umfassende Informationen zur Projektförderung des  Deutsch-Polnischen Jugendwerks und des  Deutsch-Französischen Jugendwerks durch Malte Koppe (DPJW) und Yoann Joly-Müller (DFJW) sowie Hinweise und Anregungen zur Nutzung der Aktion COMENIUS (EU-Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen) durch die Thüringer COMENIUS-Moderatorin Susanne Vogel.

Sieben verschiedene Ideen für Kooperationsprojekte entstanden während der Begegnung. Die Themen künftiger trilateraler Projekte von Schülern reichen vom Fußball (EURO 2012) über Schülerzeitungsarbeit bis hin zu Toleranz und Widerstand.

Herr Staatsekretär Prof. Dr. Roland Merten begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars und würdigte deren Engagement bei der Stärkung der europäischen Dimension sowie interkultureller Aspekte schulischer Austauschprojekte.

2012: Modernisierung der Berufsausbildung

Thüringens Partnerregion Małopolska realisiert im Zeitraum von 2010 bis 2014 zwei groß angelegte transnationale Projekte zur Modernisierung des Berufausbildungssystems. Dabei arbeitet die Region jeweils mit zwei europäischen Regionen zusammen. Auf Grund der guten bisherigen Zusammenarbeit hat Małopolska neben Glasgow/Schottland und Rhône-Alpes/Frankreich in beiden Projekten Thüringen als Projektpartner gewählt.

Für das Projekt „Modernisierung der Berufsausbildung in Małopolska“ wurde bereits im Oktober 2011 zwischen dem Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und dem Marschallamt von Małopolska eine Absichtserklärung unterzeichnet. Geplant sind vier einwöchige Praktikaaufenthalte von insgesamt 100 Auszubildenden und 25 Fachlehrern aus Małopolska in Thüringen sowie 8 Expertenseminare von Thüringer Fachlehrern vor 25 Berufsschulen in Małopolska. In Thüringen sind folgende berufsbildende Einrichtungen beteiligt:

  • Andreas-Gordon-Schule Erfurt Staatliche Berufsbildende Schule 4, -Ausbildungsschule, 
  • Staatliches Berufsbildendes Schulzentrum Jena-Göschwitz – Europaschule , 
  • Ernst-Benary-Schule Erfurt Staatliche Berufsbildende Schule 5, Schule für Agrarwirtschaft, Ernährung/Hauswirtschaft, Körperpflege – Europaschule sowie 
  • Walter-Gropius-Schule Erfurt Staatliche Berufsbildende Schule 7, Seminarschule für das Lehramt an berufsbildenden Schulen

Der erste Praktikumsaufenthalt der małopolnischen Auszubildenden in Thüringen findet vom 01. bis 08. Dezember 2012 an der Andreas-Gordon-Schule Erfurt statt. Das Projekt wird vom Europa Service Büro für Mittelthüringen unterstützt.

Treffen 2011

2008: Besuch in Malopolska

Herr Staatssekretär Eberhardt folgte vom 7. bis 8. Juli einer Einladung des Marschalls Nawara (Malopolska), die er anlässlich seines Besuches im Dezember 2007 in Thüringen ausgesprochen hatte.

Während seines Aufenthalts fanden ausführliche Gespräche im Marschallamt mit Verantwortlichen verschiedenster Bildungseinrichtungen statt. Er besuchte mehrere Einrichtungen unter anderem eine Spezialschule für geistig behinderte Kinder. Zu den Zielen seines Besuches gehörten die Würdigung der 10-jährigen Partnerschaft und vor allem konkrete Absprachen über weitere gemeinsame Projekte. Dazu zählen unter anderem der weitere Ausbau von Schulpartnerschaften, die Vermittlung von Praktika in der beruflichen Bildung und die Werbung für COMENIUS-Projekte auch unter Einbeziehung von Kindertagesstätten sowie der Erfahrungsaustausch über Bildungsthemen.

Staatssekretär Eberhardt hielt im Rahmen des malopolnischen Bildungsforums einen Vortrag über das Bildungssystem und die Bildungsfinanzierung in Deutschland, welcher von den malopolnischen Bildungsexperten mit großem Interesse verfolgt wurde und im Anschluss zu ausführlichen Gesprächen führte.

Neben Themen des Schulbereiches wurde auch die Fortführung der weiteren Projekte sowie der Ausbau der Beziehungen des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien ( ThILLM) und des polnischen Lehrerfortbildungsinstituts  MCDN (Malopolskie Centrum Doskonalenia Nauczycieli W Krakowie) mit der Auvergne für 2008/2009 erörtert.

Diese Seite teilen:

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: