Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zur Bildergalerie . Zum Seiteninhalt
bärtiger Lehrer hält freudestrahlend einen Globus in den Händen

Lehrerentsendeprogramme

Möglichkeiten für eine Tätigkeit im Ausland

Als Auslandsdienstlehrkraft oder Funktionsstelleninhaberin/Funktionsstelleninhaber

Das Land Thüringen unterstützt im Rahmen der Auswärtigen Kulturpolitik der Bundesrepublik Deutschland die Entsendung von Lehrkräften ins Ausland, sogenannter Auslandsdienstlehrkräfte (ADLK). Als solche kommen grundsätzlich nur Lehrerinnen und Lehrer in Frage, die unbefristet im Schuldienst des Landes Thüringen stehen. Die Altershöchstgrenze für die Beurlaubung von Lehrkräften muss ab dem vorgesehenen Einsatzzeitpunkt noch eine Mindestvermittlungsdauer von drei Jahren vor Eintritt in den gesetzlichen Ruhestand bzw. in die gesetzliche Rente ermöglichen.

Irgendwo zwischen Singapur und New York, zwischen Moskau und Lima … –
ein außergewöhnlicher und interessanter Arbeitsplatz im Ausland für Lehrerinnen und Lehrer.

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport vermittelt in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten – Zentralstelle für das Auslandsschulwesen – Lehrkräfte an Deutsche Schulen im Ausland, Europäische Schulen und Schulen der Bundeswehr sowie an herausgehobene ausländische Bildungseinrichtungen weltweit.
Der Einsatz erfolgt in der Regel als Auslandsdienstlehrkraft (ADLK).

Beste Chancen haben Lehrer mit gymnasialer Lehrbefähigung in den Fächerkombinationen Deutsch und moderne Fremdsprachen, Mathematik und Naturwissenschaften/Informatik und mit Erfahrungen in Deutsch als Fremdsprache (DaF), Deutsch als Zweitsprache (DaZ) und Deutschsprachiger Fachunterricht (DFU).

Aber auch Lehrkräfte mit anderen Fächerkombinationen, Lehrkräfte mit einer Lehrbefähigung für die Sekundarstufe I sowie Grund- und Förderschullehrkräfte sowie Erzieherinnen und Erzieher werden gesucht. In geringem Umfang werden Lehrkräfte aus dem berufsbildenden Bereich (kaufmännische und gewerblich-technische Ausrichtung) für die duale Berufsausbildung und die Fachoberschule vermittelt. 

Reizt Sie die Herausforderung? Dann bewerben Sie sich!

Unbefristet angestellte sowie verbeamtete Lehrkräfte bewerben sich auf dem Dienstweg. Der Dienstherr entscheidet, ob Sie für einen Einsatz im Ausland beurlaubt werden können und ob Sie für einen derartigen Einsatz geeignet sind.

Die wichtigsten Voraussetzungen erfüllen Sie, wenn Sie sich mindesten zwei Jahre im innerdeutschen Schuldienst bewährt haben. Wenn Sie im Landesdienst bereits eine Funktion wahrnehmen, besteht die Option der Bewerbung auf eine Funktionsstelle im Ausland (Schulleitung, Prozessbegleitung und Fachkoordination).

Bei Bewährung kann der Eingangsvertrag (drei Jahre) auf sechs Jahre verlängert werden, bei Vermittlung auf eine Funktionsstelle auf acht Jahre.

Hinweise zum Bewerbungsverfahren, den neuesten finanziellen Regelungen sowie den aktuellen Stellenausschreibungen finden Sie auch auf folgender Seite des Bundesamtes für Auswärtige Angelegenheiten – Zentralstelle für das Auslandsschulwesen.

Die Bewerbung als ADLK ist ganzjährig möglich.

Der Bewerbung sind ein Lebenslauf, eine ausführliche Begründung der Bewerbung (Motivationsschreiben), Fortbildungsnachweise sowie eine aktuelle Beurteilung beizufügen.

Als Landesprogrammlehrkraft

Im Rahmen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik unterstützt die Bundesrepublik Deutschland seit 1989 durch den Einsatz deutscher Lehrkräfte die Einführung und Weiterentwicklung des Faches Deutsch als Fremdsprache sowie in geringerem Umfang auch den deutschsprachigen Sachfachunterricht.

Ziel ist es, das Fach Deutsch als Fremdsprache (DaF) einzuführen und weiterzuentwickeln. Schülerinnen und Schüler sollen dabei zum Deutschen Sprachdiplom (DSD) Stufe I (Sprachvoraussetzungen für ein Studienkolleg in Deutschland) und insbesondere Stufe II (Sprachvoraussetzungen zur Aufnahme eines Hochschulstudiums in Deutschland) geführt werden.

Der Einsatz als Landesprogrammlehrkraft (LPLK) erfolgt an Schulen mit verstärktem Deutschunterricht an staatlichen Schulen und Bildungseinrichtungen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa (MOE, SOE), in den Baltischen Staaten, in weiteren Staaten auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion (GUS) und der Mongolei, in China, der Türkei und in Vietnam.

Für die Dauer des Auslandseinsatzes stellt das Land Thüringen die Lehrkräfte von ihren Lehrverpflichtungen frei. Das Gehalt wird für die Dauer der Entsendung vom Land Thüringen fortgezahlt.

Die Bewerbung als LPLK ist ganzjährig auf dem Dienstweg möglich.

Der Bewerbung sind ein Lebenslauf, eine ausführliche Begründung der Bewerbung (Motivationsschreiben), Fortbildungsnachweise sowie eine aktuelle Beurteilung beizufügen.

Als Bundesprogrammlehrkraft

Lehrkräfte, die noch nicht fest angestellt sind, haben ebenfalls unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, weltweit als sogenannte Bundesprogrammlehrkräfte (BPLK) an deutsche Auslandsschulen vermittelt zu werden. Informationen hierzu erteilt die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) beim Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten.

Als Ortslehrkraft oder Ortskraft

Hierbei handelt es sich um Lehrerinnen oder Lehrer, Erzieherinnen oder Erzieher, Sozialpädagoginnen oder Sozialpädagogen und Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter für den außerschulischen Bereich sowie für die Schulverwaltung und den Schulbetrieb, die von den Schulen eingestellt werden. Für eine Tätigkeit als Ortslehrkraft (OLK) oder Ortskraft (OK) können Sie sich unmittelbar bei der Deutschen Auslandsschule bewerben.

Die Bewerbung als OLK/OK ist ganzjährig möglich.

Soll die Entsendung als OLK erfolgen, ist der Antrag auf Freistellung im dienstlichen Interesse gleichzeitig auf dem Dienstweg an das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Referat 2 6 zu senden. Der Bewerbung sind ein Lebenslauf, eine ausführliche Begründung der Bewerbung (Motivationsschreiben), Fortbildungsnachweise sowie eine aktuelle Beurteilung beizufügen.

Eine Entsendung als OLK/OK kann über die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) erfolgen, die im Auftrag der Bundesregierung Lehrkräfte vermittelt.

Antrag auf Entsendung

Sie interessieren sich für einen Einsatz im Auslandsschuldienst und wollen sich persönlich beraten lassen?

Wenden Sie sich bitte an Frau Förster oder Frau Licht und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin unter

Carola.Foerster@tmbjs.thueringen.de
Telefon: 0361 57-341 1251

Kerstin.Licht@tmbjs.thueringen.de
Telefon: 0361 57-341 1250

Oder Sie informieren sich auf Messen und Veranstaltungen.

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: