Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Projekte und Programme

  • Umsetzung des Gesetzes zur Weiterentwicklung der Qualität und zur Verbesserung der Teilhabe in Tageseinrichtungen und in der Kindertagespflege im Freistaat Thüringen

    Der Bund unterstützt den Freistaat Thüringen bei der Qualitätsverbesserung in Kindergärten sowie beim Ausbau der Beitragsfreiheit mit rund 142 Millionen Euro bis 2022. Die Mittel fließen in vier Handlungsfelder:

    • Bewältigung inhaltlicher Herausforderungen (Multiprofessionelle Teams)
    • Stärkung der Betreuungsqualität (Verbesserung des Fachkraft-Kind-Schlüssels)
    • Gewinnung und Sicherung qualifizierter Fachkräfte (Modellprojekt „PiA-TH“)
    • Ausbau der Beitragsfreiheit

    weitere Details (Flyer)

    Medieninformation "Gute-KiTa-Gesetz: 142 Millionen für die frühkindliche Bildung in Thüringen" (04.09.2019)

  • Projektzeitraum: 2019 bis 2023

    In diesem Modellprojekt soll die praxisintegrierte vergütete Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin und zum staatlich anerkannten Erzieher anhand von zwei Ausbildungsgängen im Bereich der Kindertagesbetreuung in Thüringen erprobt werden.

    Projektinfos PiA

  • Das große Ziel des Projekts "Vielfalt vor Ort begegnen - professioneller Umgang mit Heterogenität in Kindertageseinrichtungen" liegt in der Verbesserung der Qualität der Kindertagesbetreuung und fokussiert die Unterstützung der Kindertageseinrichtungen bei der Bewältigung inhaltlicher Herausforderungen.Qualitativ hochwertig aus- und fortgebildete Fachkräften sollen den Herausforderungen der Praxis professionell begegnen können und somit den Bedarfen der Kinder und Familien Rechnung tragen.

    Bis zu 130 Kindertageseinrichtungen werden durch zusätzliche Gelder zur Finanzierung von Personal- und Sachkosten unterstützt. Es werden zusätzliche Ressourcen in der Fachberatung für eine gezielte Prozessbegleitung bereitgestellt. Zudem werden spezifisch auf die Bedarfe der projekteilnehmenden Einrichtungen ausgerichtete Fortbildungs- und Qualifizierungsformate entwickelt und durchgeführt sowie eine wissenschaftliche Begleitung und Evaluation sichergestellt. 

    Im Fokus des Modellprojektes steht, dass jedes Einrichtungsteam in den geförderten Kindertageseinrichtungen die für ihre Einrichtung ganz konkret bestehenden spezifischen inklusiven Handlungsanforderungen identifiziert und, beraten von Prozessbegleiter*innen aus Wissenschaft und Fachberatung, einen auf ihre Einrichtung abgestimmten Handlungsplan entwickelt, umsetzt und evaluiert. Der Freistaat Thüringen stellt dafür Mittel für die Finanzierung zusätzlicher Personal- und Sachkosten in den beteiligten Einrichtungen und für die Schaffung zusätzlicher Ressourcen in der Fachberatung zur Verfügung. Unter wissenschaftlicher und fachlicher Begleitung sollen die Einrichtungsteams in die Lage versetzt werden:

    • Barrieren abzubauen,
    • Möglichkeitsräume zu schaffen und
    • Vielfalt zu stärken

    Inklusive Pädagogik wird zum Fokus der Fortbildung.

    Weitergehende Informationen zum Projekt können der Förderrichtlinie sowie den FAQ entnommen werden.

    Für Fragen und weitere Informationen:

    Kontakt Servicestelle

    info.projektvielfalt@tmbjs.thueringen.de
    Telefon: 0361 573 436 010
    (Montag bis Donnerstag, 13:00 bis 16:00 Uhr)

    Unterlagen/Links zum Förderprogramm

     

  • Ziel des Investitionsprogramms „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2020 bis 2021 ist die Modernisierung, Sanierung, Ausstattung oder Neuschaffung von Betreuungsplätzen für Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt in Tageseinrichtungen und in Kindertagespflege durch Förderung entsprechender Investitionen. Hierfür stehen dem  Freistaat Thüringen in den Jahren 2020 und 2021  23,7 Mio. € Bundesmittel zur Verfügung. Geplant ist eine weitere Aufstockung mit Landesmitteln. Gegenstand der Investitionen sind Neubau-, Ausbau-, Umbau-, Sanierungs-, Renovierungs- und Ausstattungsinvestitionen einschließlich der mit den Investitionen verbundenen Dienstleistungen. Diese sollen auch der Schaffung von Voraussetzungen zur inklusiven Betreuung von Kindern dienen.

     

  • Bund, Länder und Kommunen haben auf dem Krippengipfel im April 2007 vereinbart, schrittweise ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot aufzubauen. Die Förderprogramme des Bundes richten sich daher auf den Ausbau von Betreuungsplätzen. Ziel des aktuellen 4. Investitionsprogramms „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2017 bis 2020 ist die Schaffung und die Ausstattung zusätzlicher Betreuungsplätze für Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt in Kindertageseinrichtungen und in Kindertagespflege durch Förderung entsprechender Investitionen. Zusätzliche Betreuungsplätze sind solche, die entweder neu entstehen oder die solche ersetzen, die ohne Erhaltungsmaßnahmen wegfallen.

    Förderrichtlinie zum Investitionsprogramm "Kinderbetreuungsfinanzierung 2017 bis 2020"

    Formular - Antrag auf Gewährung einer Zuwendung

    Formular - Empfangsbestätigung

    Formular - Stellungnahme des zuständigen örtlichen Trägers der öffentlichen Jugendhilfe

    Formular - Prioritäre Auflistung seitens des örtlichen Trägers der öffentlichen Jugendhilfe zu den beigefügten Anträgen

    Formular - Mittelabruf

    Formular - Verwendungsnachweis

  • Ziel des Landesinvestitionsprogramms „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2020 ist die Modernisierung, Sanierung, Ausstattung oder Neuschaffung von Betreuungsplätzen für Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt in Tageseinrichtungen durch Förderung entsprechender Investitionen. Hierfür stellt der Freistaat Thüringen im Jahr 2020 Landesmittel in Höhe von 5.000.000,00 Euro zur Verfügung. Gegenstand der Förderung sind Investitionen in Tageseinrichtungen zur Modernisierung, Sanierung, Ausstattung oder Neuschaffung von Betreuungsplätzen für Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt. Investitionen in diesem Sinne sind Neubau-, Ausbau-, Umbau-, Sanierungs-, Renovierungs- und Ausstattungsinvestitionen einschließlich der mit den Investitionen verbundenen Dienstleistungen. Diese können auch der Schaffung von Voraussetzungen zur inklusiven Betreuung von Kindern dienen.

    Förderrichtlinie - Landesinvestitionsprogramm Kita 2020

    Anmeldung - Landesinvestitionsprogramm Kita 2020

    Antrag TMBJS - Landesinvestitionsprogramm Kita 2020

    Formular - Mittelabruf

    Formular - Verwendungsnachweis

  • Ziel des Landesinvestitionsprogramms „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2017 bis 2018 ist die Modernisierung, Sanierung, Ausstattung oder Neuschaffung von Betreuungsplätzen für Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt in Tageseinrichtungen durch Förderung entsprechender Investitionen. Hierfür stellt der Freistaat Thüringen in den Jahren 2017 und 2018 Landesmittel in Höhe von jeweils 5.000.000,00 Euro zur Verfügung. Gegenstand der Förderung sind Investitionen in Tageseinrichtungen zur Modernisierung, Sanierung, Ausstattung oder Neuschaffung von Betreuungsplätzen für Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt. Investitionen in diesem Sinne sind Neubau-, Ausbau-, Umbau-, Sanierungs-, Renovierungs- und Ausstattungsinvestitionen einschließlich der mit den Investitionen verbundenen Dienstleistungen. Diese können auch der Schaffung von Voraussetzungen zur inklusiven Betreuung von Kindern dienen.

    Förderrichtlinie - Landesinvestitionsprogramm Kita 2017-2018

    Antrag GfAW - Landesinvestitionsprogramm Kita 2017-2018

    Stellungnahme Örtlicher Träger - Landesinvestitionsprogramm Kita 2017-2018

    Prioritaetenliste - Landesinvestitionsprogramm Kita 2017-2018

     

  • Mit dem Bundesprogramm „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ (2011-2015) wurden bundesweit wichtige Impulse für eine alltagsintegrierte sprachliche Bildung für Kinder unter drei Jahren in Kindertageseinrichtungen gesetzt. Auf der Grundlage der Erfahrungen aus diesem Programm, den Ergebnissen der Evaluation und wissenschaftlichen Begleitung und den Rückmeldungen aus den Bundesländern startete im Januar 2016 ein neues Programm zur sprachlichen Bildung auch im Freistaat Thüringen.

    Im Bundesprogramm „Sprach-Kitas“  werden die erfolgreichen Ansätze aus dem Programm „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ fortgeführt sowie inhaltlich und strukturell weiter entwickelt. Ziel des Programms ist es, das sprachliche Bildungsangebot in den teilnehmenden Einrichtungen systematisch zu verbessern. Mit dem Konzept der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung wird der Alltag in einer Kindertageseinrichtung in seiner Gesamtheit darauf ausgerichtet, den Spracherwerb anzuregen und zu fördern. In der ersten Förderwelle (2016 bis 2019) werden in Thüringen 103 halbe Stellen für Sprach-Fachkräfte an 88 Kindertageseinrichtungen und acht halbe Stellen Fachberatung finanziert. Derzeit läuft das Antragsverfahren zur zweiten Förderwelle (2017 bis 2020). Hier werden 89 halbe Stellen für Sprach-Fachkräfte an Kindertageseinrichtungen und sieben halbe Stellen Fachberatung gefördert.

    Weitere Informationen und eine Standortkarte der Programm-Kitas finden sich unter www.fruehe-chancen.de.

  • Ein Thüringer Eltern-Kind-Zentrum, kurz ThEkiZ, ist eine Kindertageseinrichtung, die sich einem besonderen Einrichtungsprofil verschrieben hat. Neben der Entwicklungs- und Bildungsbegleitung der Kinder, nimmt ein ThEkiZ auch die gesamte Familie und deren Bedürfnisse in den Blick. Hinter diesem Konzept, steht die Überzeugung, dass ein gesundes Aufwachsen von Kindern eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Kindertageseinrichtung und Eltern voraussetzt. ThEkiZ sehen sich als Treffpunkte, in denen Fachkräfte, Familien und Partner aus dem sozialen und kulturellen Umfeld der Kindertageseinrichtung gemeinsam einen Lern- und Erfahrungsraum gestalten können.

    Seit 2015 wird die Entwicklung von Kindertagesstätten hin zu Eltern-Kind-Zentren durch den Freistaat gefördert. Standorte und Informationen zum Projekt ThEKiZ

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: