Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Zweiter Thüringer Digitalkongress "Bildung in der digitalen Welt" eröffnet


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Frau sitzt am Laptop und tippt
Foto: pexels | christina morillo

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter hat heute den 2. Thüringer Digitalkongress eröffnet. Der Kongress widmet sich dem Thema „Bildung in der digitalen Welt“ und findet bis zum 19. März 2021 als reine Digitalveranstaltung mit rund 400 Teilnehmerinnen in Workshops und Diskussionsrunden statt. Keynote-Speaker und inhaltlicher Impulsgeber ist der Pädagoge Jöran Muuß-Merholz, international renommiert mit Beiträgen zu der Frage, wie digitale Medien sinnvoll in die pädagogische Arbeit integriert werden.

Minister Holter hat in seinem Eröffnungsgrußwort auf den Digitalen Wandel im Bildungswesen hingewiesen. „Die Digitalisierung ist eine nahezu flächendeckende umwälzende Entwicklung und wird – da brauchen wir uns gar nichts vormachen – auch das Lernen und Lehren in Zukunft noch intensiver prägen. Die Coronakrise wirkt da wie ein Katalysator. Thüringen wird bei diesem Prozess, was die technische Ausstattung und inhaltliche Weiterentwicklung angeht, weiter den Turbo zünden. Aber es geht nicht nur um Technik. Technische Entwicklung und menschlicher Fortschritt sollten immer zusammen gedacht werden. Deshalb verfolgt Thüringen bei der Digitalisierung ausdrücklich einen Ansatz, der das humanistische Bildungsideal weiterentwickelt. Unsere Schulen müssen auch künftig sowohl kooperatives und kreatives Arbeiten ermöglichen als auch kritisches Denken und Kommunikation umfassend fördern – und zwar analog wie digital.“

Im Gespräch mit Jöran Muuß-Merholz bekräftigte Minister Holter: „Das Digitale ist in vielen Bereichen noch viel stärker zum Alltag geworden als bisher schon. Schule und das Leben nach Corona werden nicht so aussehen wie vor Corona. Es kommt auf die Schwarmintelligenz aller an, hier viele gute Lösungen und Wege zu finden.“

Der Digitalkongress erfährt eine große Nachfrage von Thüringer Lehrkräften und einer weiteren interessierten Öffentlichkeit. Dazu Minister Holter: „Nicht nur hat der Kongress rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sondern auch rund 800 Anmeldungen zu den Workshops. Die meisten sind ausgebucht. Das zeigt mir, dass das Interesse an der Veranstaltung und an der Diskussion über Bildung in der digitalen Welt erfreulich hoch ist und dass hier unter den Thüringer Lehrkräften weiterhin eine große Aufbruchstimmung herrscht. Das freut mich, denn nur mit dem Willen zur Gestaltung werden wir gemeinsam vorankommen.“

Weiterführende Links

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: