Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Wettbewerb als Impulsgeber für Schulprojekte zur Demokratie


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Schüler nutzen Medientechnologien, um Projekte umzusetzen
Foto: Bildagentur PanterMedia | Benis Arapovic

Der Thüringer Landeswettbewerb „Demokratisch Handeln“ hat auch in diesem Jahr – trotz der Corona-Pandemie – wieder zahlreiche Projekte rund um das Thema Demokratielernen hervorgebracht. Der Wettbewerb wird vom Thüringer Bildungsministerium organisiert. Im Vordergrund steht dabei, dass Schülerinnen und Schüler ihre Projekte bekannt machen, um so andere Kinder und Jugendliche zu animieren, selbst für die Demokratie aktiv zu werden.

Die Projekte tragen zur Stärkung der Demokratiekompetenzen bei Schülerinnen und Schülern bei. So gestalten Kinder und Jugendliche eigenständig demokratische Prozesse und erfahren, was Verantwortung bedeutet. Sie entwickeln Toleranz und Interesse an der demokratischen Gesellschaft.

Bildungsminister Helmut Holter bedankt sich bei den jungen Menschen und auch bei den betreuenden Lehrkräften: „Auch in Pandemiezeiten ist Schule gefragt, Kinder und Jugendliche für demokratisches Denken und Handeln zu gewinnen. Deshalb freut es mich, dass es auch in diesem schwierigen Schuljahr gelungen ist, tolle Demokratieprojekte auf die Beine zu stellen.“

Projektübersicht

Mitbestimmung

Historisch-politisches Lernen

Lebenswelt & Ökologie

Verantwortung in der Pandemie

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: