Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Thüringer Schülerzeitungspreise gehen in diesem Jahr nach Erfurt, Gotha und Friedrichroda


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Logo Thüringer Schülerzeitungspreis

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport zeichnet auch in diesem Jahr die besten Thüringer Schülerzeitungen aus. Neben klassischen gedruckten Ausgaben nahmen auch Online-Zeitungen im Rennen um die Schülerzeitungspreise teil.

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter betont: „Schülerzeitungen spiegeln gelebte Demokratie im Schulalltag wider. Die Redaktionsteams bringen sich – auch kritisch – in das Schulleben ein und informieren ihre Mitschülerinnen und Mitschüler über schulische und auch andere Themen. Schülerzeitungen leisten so einen wichtigen Beitrag für eine gelingende Schulkultur.“

Das Perthes-Gymnasium Friedrichroda holt mit dem „Durchblick“ den mit 250 Euro dotierten Schülerpreis in der Kategorie „Demokratie“. Die Jury zeigt sich beeindruckt von den Redakteurinnen und Redakteure, die es schaffen „in beeindruckender Weise, Informationen zu recherchieren, einzuordnen, zu bewerten und für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler aufzubereiten. Sie entwickeln eine eigene Meinung, vertreten diese und setzen sich mit anderen Positionen auseinander.“ Die prämierte Ausgabe greift zunächst das Thema Mobbing altersadäquat und schülerbezogen auf. Mit vielfältigen journalistischen Stilformen gelingt es der Schülerzeitungsredaktion psychische und sozialen Folgen des Mobbings aufzuzeigen. Zum Thema „Fake News“ werden sowohl Hintergründe als auch praktische Tipps für Reaktionsmöglichkeiten aufgezeigt.

Die „bLaUpAuSe“ der Evangelischen Grundschule Erfurt kann sich in der Kategorie Onlinezeitungen durchsetzen und über ein Preisgeld in Höhe von 200 Euro freuen. Die „bLaUpAuSe“ findet das Lob der Jury: „Farbenfroh und anschaulich berichten die jungen Redakteurinnen und Redakteure in ihrer Sonderausgabe von der Musiktheaterwoche an ihrer Schule. Dabei werden verschiedene Möglichkeiten wie Texte, Podcasts und Videoberichte genutzt. Den Schülerinnen und Schülern ist es gelungen, die Leserschaft zu fesseln und an dem bunten Programm teilhaben zu lassen. Geschickt und innovativ wurden die Möglichkeiten der digitalen Welt genutzt, um allen Leserinnen und Lesern kurzweilige Unterhaltung zu bieten.“

Über einen mit 250 Euro dotierten Förderpreis der Funke Mediengruppe kann sich das Förderzentrum Lucas-Cranach-Schule in Gotha freuen.

Nach dem Urteil der Jury widmen sich die Schülerinnen und Schüler der preisgekrönten Zeitschriften gemeinsam mit ihren Lehrkräften der Erstellung einer regelmäßig erscheinenden Schülerzeitung mit großem Engagement. Sie bringen sich damit nicht nur kritisch in das Schulleben ein, sondern informieren ihre Mitschülerinnen und Mitschüler über schulaktuelle Themen.

Mit dem Schülerzeitungspreis soll der Ansporn für alle Redaktionen verbunden sein, sich im kommenden Jahr am Wettbewerb zu beteiligen. Die Thüringer Preisträgerzeitungen werden Anfang 2023 am Bundeswettbewerb der Länder teilnehmen.

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: