Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Thüringen Jahr startet am 1. September 2022 – FSJ und FÖJ sind wichtige Jugendfreiwilligendienste


Erstellt von Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz | Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

viele junge selbtbewusste jungen Menschen bei einem Gruppenfoto
Symbolbild: Bildagentur PantherMedia | depositedhar

Am 1. September 2022 startet der neue Zyklus des Freiwilligen Sozialen oder Freiwilligen Ökologischen Jahres in Thüringen. Jugendminister Helmut Holter und Umweltministerin Anja Siegesmund würdigen das wichtige Engagement junger Menschen im Dienst der Allgemeinheit und fordern eine angemessene Wertschätzung.

Jugendminister Helmut Holter erklärt: „Das Thüringen Jahr bietet heute schon das, worüber oft in der Politik diskutiert wird: einen Rahmen, in dem sich junge Menschen für die Allgemeinheit engagieren können. Ob im Krankenhaus, in der Altenpflege, im Kindergarten, in Schule und Sport, aber auch in der Jugendarbeit, in der Kultur oder im ökologischen Bereich. Jede und jeder Einzelne hat so eine Chance zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung und Entfaltung. Ich bin froh über die vielen jungen Menschen, die auch in diesem Jahr wieder ein Thüringen Jahr absolvieren wollen.“

Umweltministerin Anja Siegesmund erklärt: „Der Bund muss seine Unterstützung für  die Träger der Freiwilligendienste auch finanziell weiter ausbauen. Wer sich so für die Allgemeinheit engagiert, hat beste Rahmenbedingung verdient. Es soll für Jugendliche ein spannendes  Lernjahr sein, in dem es ausreichend und wertvolle Weiterbildungsmöglichkeiten gibt. Die Ausgestaltung des Platzes sollte so sein,  dass sich die Jugendlichen persönlich weiterentwickeln, beruflich orientieren können und die Zeit bis zum gewünschten Ausbildungs- oder Studienplatz sinnvoll nutzen.

Das Thüringen Jahr fasst die Jugendfreiwilligendienste im Freistaat Thüringen zusammen. Es umfasst das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), darunter neben den Einsatzstellen im sozialen Bereich das Freiwillige Kulturelle Jahr, das Freiwillige Jahr im Sport und das Freiwillige Jahr in der Denkmalpflege, sowie das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ). Über einen Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten (mit Verlängerung bis max. 18 Monate) leisten die Freiwilligen nicht nur einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft, sondern profitieren auch für sich selbst. Das Jahr beginnt immer im September und geht bis zum August des folgenden Jahres. Die Gesamtverantwortung für die Ableistung eines Jugendfreiwilligendienstes in Thüringen liegt bei den anerkannten, zugelassenen und tätigen Trägern in Thüringen, welche die die verschiedene Freiwilligendienste konzipieren, gestalteten, begleiteten und umsetzen. Für ihr Engagement erhalten die Freiwilligen ein monatliches Taschengeld von 350 Euro und werden sozialversichert.

Es gibt aktuell 18 aktive Träger in Thüringen, die per Gesetz zugelassen sind, von denen 14 eine Zuwendung aus dem ESF Plus erhalten werden. Insgesamt sind rund 25,5 Millionen Euro ESF-Plus-Mittel zur Förderung des Thüringen Jahres innerhalb der neuen ESF-Plus-Förderperiode eingeplant.

Jedes Jahr engagieren sich mehr als 1000 junge Menschen im Alter zwischen 16 und 27 Jahren im Thüringen Jahr. Für rund 920 junge Menschen soll ab September 2022 die Ableistung des Thüringen Jahres aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ESF, durch den Freistaat Thüringen, den Bund und die Einsatzstellen über die Träger finanziell unterstützt werden. Darin eingeschlossen sind auch 110 Einsatzplätze in den Bereichen Jugendhilfe und Schule, welche zusätzlich innerhalb des Bundesaktionsprogramms „Aufholen nach Corona“ geschaffen werden konnten, sowie rund 160 Plätze für das FÖJ.

Das FÖJ bildet einen eigenen Förderkreis unter den Jugendfreiwilligendiensten gemäß §4 JFDG. Auch hier sind die Einsatzfelder vielfältig: Kindern und Jugendlichen die Natur näherbringen, in einem landwirtschaftlichen Betrieb arbeiten, sich für den Klimaschutz engagieren oder in einem Labor Wasserproben auswerten. Es bietet erste Einblicke ins Berufsleben und die Möglichkeit sich beruflich zu orientieren. Auch der Spaß mit anderen Freiwilligen bei gemeinsamen Aktivitäten wie Seminarfahrten und Bildungsreisen, Vorträge, Exkursionen gemeinsame Workshops ist wichtiger Bestandteil eines Freiwilligenjahres.

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: