Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Schulen auf dem Weg zur Digitalität: Thüringer Digitalkongress startet am Dienstag


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Aktivierung erforderlich


Weitere Informationen zum

In Thüringen zeigen Schulen, wie Digitalität zukunftsorientiert entwickelt und gelebt werden kann. Die digitale Transformation an den Schulen kann, nicht zuletzt beschleunigt durch die Coronapandemie, längst an verschiedensten Beispielen beobachtet und erlebt werden. Der 3. Thüringer Digitalkongress soll solche Beispiele ins Rampenlicht rücken und Thüringer Pädagoginnen und Pädagogen zusammenführen, um die pädagogischen Konzepte zu einer Kultur der Digitalität weiterzuentwickeln. Der Digitalkongress findet von Dienstag, 5. Juli 2022, bis Donnerstag 7. Juli 2022 an der Fachhochschule Erfurt und online statt. Er ist eine Veranstaltung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien, dem Landesfilmdienst und der Thüringer Landesmedienanstalt.
Auf dem Digitalkongress werden vor allem Fragen zu pädagogischen Konzepten sowie zur Qualifikation der Lehrkräfte in den Vordergrund gestellt. Wie wird der normale digitale Unterricht zukünftig aussehen? Wodurch wird das Surfen von Kindern sicher gemacht und deren Recherchekompetenz gesteigert? Wie kann mit Hassrede, Fake-News und Verschwörungstheorien umgegangen werden? Aber auch das Kennenlernen von nützlichen digitalen Angeboten bspw. dem, was Bibliotheken bieten, das Kreieren von hybriden Lernräumen und die Etablierung einer digitalen Feedbackkultur stehen im Fokus des dreitägigen Kongresses.

Bildungsminister Helmut Holter erklärt: „In Thüringen haben sich viele Schulen bereits mit Erfolg auf den Weg in die digitale Zukunft begeben. Diese Entwicklung muss überall stattfinden, alle Beteiligten sollten sich darauf einlassen und dafür begeistern. Wichtig ist dabei, die gemachten Erfahrungen auszutauschen, von guten Beispielen zu lernen und Impulse für die eigene Arbeit mitzunehmen. Für diesen Austausch und das kontinuierliche Lernen aus Erfahrungen wird der 3. Thüringer Digitalkongress sorgen.“

Wissenschaftliche Fachvorträge geben den nötigen Input. So wird beispielsweise Frau Prof. Dr. Anne Sliwka von der Universität Heidelberg über das Thema „Wie die Digitalisierung die Schule verändert?“ referieren. Unter fachlicher Begleitung des Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien haben 19 „Digitale Pilotschulen“ u. a. Handreichungen erarbeitet und präsentieren ihre Best-Practice-Beispiele im Rahmen des Kongresses. Weitere Themen sind hier Medienbildung, Medienkompetenz, Förderung des Lernens, Kommunikation und Kooperation. In Thüringen gilt der Grundsatz, dass der Lerninhalt sowie das pädagogische Ziel die Wahl und den Einsatz der digitalen Medien und Werkzeuge bestimmen.
Der 3. Thüringer Digitalkongress vom 5. bis 7. Juli 2022 an der Fachhochschule Erfurt findet als hybride Veranstaltung statt und wendet sich an Lehrkräfte, pädagogische Mitarbeitende an Schulen, Studienseminare, Fachberaterinnen, Fachberater und Schulleitungen in Thüringen. Der Kongress bietet verschiedene Möglichkeiten, Neues zu erfahren sowie mit den unterschiedlichen Akteuren in den Austausch zu treten. Verschiedene Formate wie Vorträge, Workshops, Themenräume, Podiumsdiskussionen, Netzwerktreffen vor Ort und online bieten für alle Interessierte die Möglichkeit, sich einzubringen und mitzudiskutieren.

Weiterführende Links

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: