Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Mehr Geld für Grundschullehrkräfte


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Minister Holter: „Besoldungserhöhung ist wichtige Anerkennung für die Berufsgruppe."

Lehrer vor einer Tafel mit mathematischen Formeln
Foto: Bildagentur PantherMedia | jukai5

Grundschullehrkräfte in Thüringen erhalten ab dem 1. August 2021 mehr Geld. Die Anhebung der Besoldung auf A13 bzw. E13 ist praktisch vollzogen. Hierfür stellt der Freistaat jährlich mindestens 22,1 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung.

Bildungsminister Helmut Holter: „Wir haben Wort gehalten und ein zentrales Anliegen der rot-rot-grünen Regierungskoalition zum Abschluss gebracht. Bildung ist mehr wert und Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer verdienen diese wichtige Anerkennung ihrer Leistungen. Mit der Besoldungsangleichung haben wir einen wichtigen, weiteren Etappensieg bei der Steigerung der Attraktivität des Lehrer*innenberufs erreicht und schaffen die erforderliche Gleichberechtigung für die Lehrämter aller Schularten im Freistaat Thüringen und im Ländervergleich.“

Insgesamt profitieren rund 4.500 Thüringer Grundschullehrkräfte von der Überleitung in die Besoldungsgruppe A 13 bzw. Eingruppierung in die Entgeltgruppe E 13. Für mehr als 3.000 Beamtinnen und Beamte sowie 1.000 Tarifbeschäftigte wurde die Einweisung in die neue Besoldungsstufe bereits umgesetzt. Mit der Ende Dezember 2020 vom Thüringer Landtag verabschiedeten Änderung des Thüringer Besoldungsgesetzes wurden die nötigen Voraussetzungen für eine Umsetzung der im Landeshaushalt für 2021 vorgesehenen Überleitungen von Beamtinnen und Beamten bzw. Höhergruppierungen von Tarifbeschäftigten der Grundschullehrkräfte von A 12 nach Eingangsamt A 13/E13 geschaffen. Ab 1. August 2021 sind damit in Thüringen Lehrkräfte mit dem Lehramt für Grundschulen, Regelschulen, Gymnasien, Förderschulen und Berufsschulen gleichberechtigt eingestuft.

Minister Helmut Holter weiter: „Die Umsetzung der Höhergruppierungen der Grundschullehrkräfte war für alle Beteiligten ein Kraftakt. Mein großer Dank gilt daher den Mitarbeitenden aus den Schulämtern und dem Thüringer Landesamt für Finanzen, die die Umsetzung der Besoldungsangleichung in mehreren tausend Fällen umgesetzt haben. Dass die allermeisten Lehrkräfte ihre Zahlungen damit fristgerecht erhalten können, ist das Ergebnis dieser effizienten Zusammenarbeit.“

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: