Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Rekordbeteiligung Thüringer Schulen bei der Juniorwahl zur Bundestagswahl 2021


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Wenige Tage vor der Bundestagswahl nehmen in dieser Woche 158 Thüringer Schulen am Projekt "Juniorwahl zur Bundestagswahl" teil.

34.370 Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse können hier, angebunden an den Schulunterricht, die Bundestagswahl simulieren. Bei der vergangenen Juniorwahl zur Bundestagswahl 2017 beteiligten sich noch 125 Thüringer Schulen mit 26.303 Schülerinnen und Schülern. Wie bei der tatsächlichen Bundestagswahl gibt es an den teilnehmenden Schulen Wahlbenachrichtigungen, Wahlkabinen, Stimmzettel und Wahlvorstände. Ausgezählt werden die Ergebnisse der Juniorwahl am Wahlsonntag, dem 26. September 2021.

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter erklärt: „Die Juniorwahl zur Bundestagswahl ist das größte unterrichtsbegleitende Projekt der politischen Bildung in Thüringer Schulen. Es trägt dazu bei, dass Schülerinnen und Schüler auf reale Wahlen gut vorbereitet werden. Die Rekordbeteiligung von 158 Thüringer Schulen unterstreicht das deutlich gewachsene Interesse von Kindern und Jugendlichen an Formen der aktiven demokratischen Mitbestimmung. Die Juniorwahlen sind in Thüringer Schulen fest etabliert und fördern gelingende Schulentwicklungsprozesse. Ich danke allen mitwirkenden Thüringer Lehrkräften und wünsche den am Projekt teilnehmenden Schülerinnen und Schülern viel Freude beim Wählen und bei der Auswertung der schulbezogenen Wahlergebnisse.“

Hintergrund

Die Juniorwahlen gibt es in Deutschland seit 1999 vor Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen. Träger dieses bundesweiten Schulprojekts ist der Kumulus e.V. 

Die Juniorwahl ist nicht zu verwechseln mit der U18-Wahl, die vom Deutschen Bundesjugendring e.V. durchgeführt wird und deren Ergebnisse bereits im Vorfeld der Bundestagswahl ausgezählt und ausgewertet werden.

Demgegenüber folgt die Juniorwahl, die mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer verzeichnet, genauer den Abläufen einer tatsächlichen Wahl (z.B. Auszählung erst am Wahlsonntag) und ist als schulisches Projekt angebunden an den Schulunterricht. Die teilnehmenden Schulen erhalten vom Kumulus e.V. neben Unterrichtsbüchern für jede Lehrkraft, jeweils eine Wahlurne mit Siegel, Wahlkabinen, Stimmzettel für den Wahlkreis der Schule, einen Wahlordner für den Wahlvorstand, Klassensätze mit Stimmzetteln, ein Plakat für den Ablauf im Wahllokal sowie Plakate für das Schulgebäude.

Weiterführende Links

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: