Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Jugendbeirat Steinbach-Hallenberg: Minister Holter würdigt kommunales Engagement junger Menschen


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Gruppenbild: Minister Holter und der Kinder- und Jugendbeirat der Stadt Steinbach-Hallenberg
Minister Holter zu Besuch beim Kinder- und Jugendbeirat der Stadt Steinbach-Hallenberg | Foto: Stadt Steinbach-Hallenberg

Thüringens Minister für Bildung, Jugend und Sport Helmut Holter hat heute den Jugendbeirat der Stadt Steinbach-Hallenberg (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) besucht und sich über die kommunalpolitische Beteiligung junger Menschen in der Stadt informiert.

Minister Holter fasst seine Eindrücke zusammen: „Ich habe sehr engagierte junge Menschen kennengelernt, die für ihre Stadt eintreten, sie mitgestalten und so die Demokratie in ihrer Kommune leben und bereichern. In Steinbach-Hallenberg wird damit das umgesetzt, was die Landesregierung mit der Landesstrategie Mitbestimmung junger Menschen in Thüringen erreichen möchte. Aber jede Idee lebt davon, dass es engagierte Menschen gibt, die sie umsetzen. Ich freue mich sehr über dieses Engagement der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Steinbach-Hallenberg. Beeindruckend ist auch der Zusammenhalt der Stadtgemeinschaft insgesamt, zwischen Jung und Alt. Hinzu kommt das große Engagement der ansässigen Unternehmerschaft. Alle, mit Bürgermeister Markus Böttcher an der Spitze, unterstützen die Arbeit und die Initiativen des Jugendbeirates. Das ist beispielgebend.“

Der Jugendbeirat von Steinbach-Hallenberg arbeitet seit 1. Januar 2022 um jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich aktiv in die Belange der Stadt einzubringen. Er besteht aus mindestens fünf, höchstens neun Mitgliedern zwischen 12 und 21 Jahren, die vom Stadtrat für eine dreijährige Amtszeit ernannt werden. Die vom Jugendbeirat in Steinbach-Hallenberg getroffenen Beschlüsse werden dem Bürgermeister vorgelegt, welcher sie bei nicht eigener Zuständigkeit an den Stadtrat zur Beratung weiterleitet.

Mit der Landesstrategie Mitbestimmung junger Menschen hat die Landesregierung das Thema bereits 2019 in den Fokus gerückt und mit der Einführung des Paragraphen 26a der Thüringer Kommunalordnung weiter gestärkt. Um das Ziel der Etablierung von kommunalen Beteiligungsmöglichkeiten zu erreichen, fördert das Thüringer Ministerium für Bildung Jugend und Sport im Rahmen eines Praxisprojekts zur Landesstrategie 37 Thüringer Kommunen, zu denen auch Steinbach-Hallenberg zählt.

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: