Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Minister Holter: Boosterimpfung für Pädagoginnen und Pädagogen sind möglich und nötig


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Zur Forderung des Thüringer Philologenverbandes nach Boosterimpfungen für Lehrkräfte erklärt Bildungsminister Helmut Holter:

Patientin empfiehlt die Covid-19-Impfung während der Injektion des Coronavirus-Impfstoffs
Foto: Bildagentur PantherMedia | Milkos

„Der Philologenverband rennt mit seiner Forderung bei mir offene Türen ein, und ich kann die Lehrerinnen und Lehrer nur darin bekräftigen und weiter dazu aufrufen, das Angebot der Boosterimpfungen in Anspruch zu nehmen. Sie sind aus meiner Sicht in der Regel nötig und auch möglich. Impfungen sind auch schulortnah möglich. Seit September haben Schulgemeinschaften, die einen Bedarf nach Impfungen haben, die Möglichkeit, mobile Impfteams der Kassenärztlichen Vereinigung zu ordern. In meinem Schreiben an die Schulen zur Einführung der Impfmöglichkeit für Schulgemeinschaften habe ich bereits im September auch auf die Möglichkeit zur Boosterimpfung für Lehrkräfte hingewiesen. Zusätzlich stehen natürlich jedem und jeder auch alle anderen Impfwege offen. Ich rufe daher alle Menschen, die in Schulen und auch in Kindergärten arbeiten, auf, sich impfen und gegebenenfalls auch boosterimpfen zu lassen. Geimpfte Erwachsene sind der beste Schutz – für sich selbst und für die ihnen anvertrauten Kinder.“

Hintergrund

Seit dem 10. September 2021 können Schulgemeinschaften, die einen Bedarf nach Impfungen für Kinder und Jugendliche (ab zwölf Jahren) und für Lehrkräfte haben, mobile Impfteams der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen (KVT) in Anspruch nehmen. Dazu steht ein Extra-Menüpunkt „Impfen an Schulen“ im Thüringer Impfportal www.impfen-thueringen.de bereit. Schulen bzw. Schulgemeinschaften (d. h. impfbereite Gruppen an Schulen) stimmen dann Termin und örtliche Gegebenheiten mit der KVT ab (Medieninformation des TMBJS: "Thüringer Impfportal auch für Schulen freigeschaltet"(10. September 2021).

Boosterimpfungen sind in Thüringen seit November ohne Altersbegrenzung und mit verkürzten Fristen nach der Erstimpfung möglich. Beachten Sie hierzu die entsprechende Medieninformation des Thüringer Gesundheitsministeriums: "Thüringen reagiert mit Erweiterung des Impfangebots und Verschärfung der Eindämmungsregeln auf massiv steigende Infektionszahlen"(29. Oktober 2021).

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: