Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Bewegungs-Check „Bewegte Kinder = Gesündere Kinder“ verpflichtend für alle Thüringer Schulen


Erstellt von Landessportbund Thüringen e. V. | Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Sportlehrerin mit Schreibbrett unterzieht Schülerinnen und Schüler einem Leistungstest
Symbolfoto: Bildagentur PantherMedia | ZigicDrazen

Seit dem Schuljahr 2017/2018 gibt es an Thüringer Grund- und Gemeinschaftsschulen einen Bewegungs-Check für Drittklässlerinnen und Drittklässler. Dieser ist im Programm „Bewegte Kinder = Gesündere Kinder“ der erste Schritt, um den aktuellen Stand der motorischen Fähigkeiten zu erfassen und gemeinsam die Kinder, deren Eltern und Lehrkräfte zu mehr Bewegung und einer gesunden Lebensweise zu motivieren sowie für den Sport im Sportverein zu gewinnen. Der Check umfasst sechs Testaufgaben während des Sportunterrichts – vom Einbeinstand über Medizinballstoßen, 20-Meter-Sprint, Standweitsprung, Sternlauf bis zum Sechs-Minuten-Lauf. Bisher war die Teilnahme für Thüringer Schulen freiwillig, mit dem aktuellen Schuljahr ist der Bewegungs-Check verpflichtend.

„Nach inzwischen mehr als 22.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus 300 Thüringer Schulen hat das Programm bewiesen, dass der Bewegungs-Check für alle dritten Klassen angeboten werden sollte. Deshalb hat sich das Bildungsministerium dazu entschlossen, die Teilnahme am Bewegungs-Check für alle Schülerinnen und Schüler der 3. Jahrgangsstufe als verpflichtenden Bestandteil des Sportunterrichts einzuführen“, erklärt der Staatssekretär des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport, Prof. Dr. Winfried Speitkamp.

„Die verpflichtende Teilnahme aller Thüringer Schulen am Bewegungs-Check ist ein Meilenstein, auf den wir die vergangenen fünf Jahre hingearbeitet haben“, freut sich der Vorsitzende der Thüringer Sportjugend, Robert Fischer, über die Entscheidung. Ob der Bewegungs-Check dabei im Rahmen des eigentlichen Sportunterrichts beziehungsweise eines Sportfestes oder Projekttages der Schule durchgeführt oder über den regionalen Kreis-/Stadtsportbund schulübergreifend organisiert wird, obliegt den Schulen in Absprache mit den für den organisierten Sport verantwortlichen Personen vor Ort.

Nach dem Bewegungs-Check, der sich gut in den Schulalltag in ganz Thüringen integrieren lässt, erhalten alle teilnehmenden Kinder der dritten Klasse mit ihren Eltern eine wissenschaftliche, aber verständliche, Rückmeldung zu ihren sportlichen Leistungen. Für jedes Kind und jede Schule wird eine separate Auswertung durch die Universität Erfurt erstellt. Jedes Kind erhält ein wissenschaftliches Dokument mit einem sportlichen Profil, das die eigene Leistung vor dem Hintergrund einer Referenz von mehr als 20.000 bereits getesteten Kindern verständlich einordnet. Dadurch ist es erstmals möglich, allen Kindern ein auf sie zugeschnittenes Angebot entweder zur Förderung ihrer Gesundheit im Verein oder ihres sportlichen Talents zu unterbreiten. Die individualisierte Auswertung der Tests zeigt den Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern, welche Stärken und Schwächen im motorischen Bereich bestehen, gibt Übungsempfehlungen und sensibilisiert für die Notwendigkeit und den Nutzen von regelmäßiger Bewegung und Sport. Auch die Schulen können von den Ergebnissen profitieren und den Sportunterricht an den konkreten Bedarfen der Einzelklasse ausrichten.

Nach fünf Jahren, in denen Schulen bisher freiwillig am Programm teilnahmen, lassen sich noch keine vollumfänglichen wissenschaftlichen Ableitungen treffen. Die Zahlen zeigen jedoch, dass die Mehrheit der Kinder, die nicht zu den Besten beim Bewegungs-Check zählen, auch nicht Mitglied in einem Sportverein sind. Dies betrifft fast zwei Drittel der Mädchen und Jungen, die bei der Auswertung in die Kategorie „eventuell förderbedürftig“ fallen. Insgesamt ist jedoch der Großteil der getesteten Drittklässler in Bezug auf ihre sportlichen Fähig- und Fertigkeiten altersgerecht entwickelt. 

Aufbauend auf dem Bewegungs-Check gehören die landesweiten Veranstaltungen der Talentiaden zur Sichtung sportbegabter Kinder sowie die Tage des Sports und der Gesundheitsförderung in den einzelnen Regionen Thüringens zu den zwei weiteren Bausteinen des Programms „Bewegte Kinder = Gesündere Kinder“.

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: