Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Bildungsministerium zeigt Ausstellung "Leseland DDR"


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Ein Paar liegt in den 1970er Jahren am Strand und liest Bücher
Foto: Kurt Schwarz

Ab Donnerstag, 8. September 2022, zeigt das Thüringer Bildungsministerium in seinem Dienstgebäude in der Werner-Seelenbinder-Straße 7 die neue Ausstellung „Leseland DDR“ der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Sie zeigt auf 20 Ausstellungstafeln mit Texten, Bildern und Videos die Licht- und Schattenseiten des einstigen "Leselands DDR".

Zur Ausstellungseröffnung um 14 Uhr durch Bildungsminister Helmut Holter werden auch Schülerinnen und Schüler der berufsbildenden Schule für Gesundheit und Soziales "Marie Elise Kayser" aus Erfurt anwesend sein.

Bildungsminister Helmut Holter: „Unsere regelmäßigen Ausstellungen im TMBJS sind um eine Facette reicher. Die DDR als Leseland ist eine spannende und lehrreiche Geschichte um die Aneignung von Kultur und Wissen unter den Vorzeichen eines politischen Systems, in dem auch Zensur und die Unterdrückung des freien Worts herrschten. Dass gerade unter den in der DDR lebenden Menschen das Buch und das Lesen eine besondere Rolle gespielt haben, ist Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sehr erinnerlich. Diese Kulturgeschichte in ihrer Breite auch heutigen Schülerinnen und Schülern bekannt zu machen, finde ich wertvoll, und ich danke der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur für diese Möglichkeit.“

Die Ausstellung wird im Ministerium noch bis zum 30. Januar zu sehen sein und kann nach Voranmeldung insbesondere durch Gruppen von Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Lernens am anderen Ort besucht werden. Sie wird zusätzlich ab 29. September 2022 auch parallel in der Stadtbibliothek Erfurt zu sehen sein, um im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit auch an zentraler Stelle in Erfurt zugänglich zu sein.

In den nächsten Tagen stellt das Thüringer Bildungsministerium den Staatlichen Schulämtern jeweils einen Plakatsatz der Ausstellung "Leseland DDR" kostenlos zur Weitergabe an interessierte allgemein bildende weiterführende Schulen im jeweiligen Wirkungsbereich zur Verfügung. Diese Ausstellung kann von Thüringer Schulen zur Unterrichtsvertiefung in den Fächern des gesellschaftswissenschaftlichen Lernens ab Klassenstufe 9 eingesetzt werden. Zudem können Thüringer Schulen hierfür Zeitzeuginnen bzw. Zeitzeugen der SED-Diktatur für den Unterricht einladen. Bis zu 500 Euro können zu diesem Zweck beim Bildungsministerium beantragt werden.

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: