Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Anne-Frank-Ausstellung im Thüringer Bildungsministerium


Erstellt von Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Minister Helmut Holter würdigt Geschichts- und Demokratie-Projekte in 21 Thüringer Schulen

Minister und Staatssekretärin betrachten Ausstellungsplakat
Bildungsminister Helmut Holter und Staatssekretärin Dr. Julia Heesen | Foto: TMBJS

Zum diesjährigen Anne Frank Tag am 12. Juni zeigt das Thüringer Bildungsministerium vom 9. Juni bis 9. Juli 2021 erstmalig die Plakatausstellung Blick auf die Geschichte. Die großformatigen Bildtafeln und Begleittexte informieren über das Leben von Anne Frank in der Zeit des Nationalsozialismus und des Holocaust. Der Besuch der Ausstellung ist für Klassen und Lehrkräfte nach vorheriger Anmeldung werktags von 9:00 Uhr bis 16:o0 Uhr unter Einhaltung der Hygiene-Bestimmungen möglich.

Zudem stehen Schulen gedruckte Lernmaterialien des Anne Frank Zentrums Berlin zur Verfügung: Zeitungen, Postkarten und ein Begleitheft mit Arbeitsblättern für die Ausstellung. In Thüringen nehmen in diesem Jahr 21 allgemein bildende Schulen mit Geschichts- und Demokratieprojekten am Anne Frank Tag teil.

Bildungsminister Helmut Holter: „Ich danke herzlich allen Thüringer Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften für ihr Engagement zum Anne Frank Tag 2021. Mit Projekten zum historisch-politischen Lernen setzen landesweit 21 Schulen ein starkes Zeichen gegen Antisemitismus und Rassismus. Dabei schafft die Ausstellung Blick auf die Geschichte eine gute Grundlage, um mehr über das Leben von Anne Frank zu erfahren. Wir haben uns im Thüringer Bildungsministerium dafür entschieden, die eindrucksvollen Fotografien und Sachtexte dieser Ausstellung öffentlich zu zeigen. Damit werden historische Zeugnisse der Failie Frank aus Frankfurt am Main zugänglich gemacht, die neue Einblicke in das Leben der Tagebuchautorin Anne Frank erlauben.“ 

Weitere Informationen zur Plakatausstellung Blick auf die Geschichte

Hintergrund

 Bundesweit nehmen 500 Schulen mit Projekten am Anne Frank Tag teil. In Thüringen beteiligen sich 21 allgemein bildende Schulen am diesjährigen Aktionstag. Die Schulen, in denen die Plakatausstellung Blick auf die Geschichte zum Anne Frank Tag 2021 zu sehen ist, sind: Gymnasium „Adolf Reichwein“ Jena, Burg-Grundschule Kelbra, Integrierte Gesamtschule Erfurt, Klosterschule Bad Berka, Gymnasium „Königin Luise“ Erfurt, Regelschule „Otto Dix“ Gera, Förderzentrum – Schule am Zoopark Erfurt, Thüringer Gemeinschaftsschule „Kaleidoskop“ Jena-Lobeda, Regelschule „Anna Sophia“ Kranichfeld, Regelschule „Anne Frank“ Themar, Regelschule „Friedrich Ludwig Jahn“ Kölleda, Regelschule „J. W. Heimbürge“ Kahla, Regelschule „J. W. Goethe“ Neustadt/Orla, Regelschule Langula, Regelschule „Robert Bosch“ Arnstadt, Förderzentrum „Jena Paul“ Meiningen, Gymnasium „Albert Schweitzer“ Erfurt, Gymnasium Heiligenstadt, Holzland Gymnasium Hermsdorf, THIS – internationale Schule Weimar, Gemeinschaftsschule am Roten Berg Erfurt.

Die Schul-Projekte zum Anne Frank Tag 2021 sind Teil des Themenjahres „Neun Jahrhunderte jüdisches Leben in Thüringen“. Sie werden unterstützt vom Anne Frank Zentrum Berlin und vom Thüringer Bildungsministerium. Thüringer Schulen haben die Möglichkeit, die Ergebnisse ihrer Geschichts- und Demokratieprojekte am 30. September 2021 im Rahmen der Netzwerktagung Schule und Demokratie: Neun Jahrhunderte jüdisches Leben vorzustellen. Die Netzwerktagung ist als Online-Veranstaltung geplant. Sie wird organisiert vom Erinnerungsort Topf & Söhne. Die Ofenbauer von Auschwitz (Erfurt), vom Thüringer Bildungsministerium und vom Thüringer Institut für Lehrerfortbildung. Lehrplanentwicklung und Medien. Anmeldungen zur Netzwerktagung unter: Thomas.Roschke@tmbjs.thueringen.de

Die Ausstellung Blick auf die Geschichte ist vom 9. Juni bis 9. Juli 2021 im Thüringer Bildungsministerium (Werner-Seelenbinder-Str. 7, 99096 Erfurt, 3. Etage) werktags von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter Einhaltung der Hygiene-Vorgaben zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie zu sehen. Interessierte Schulen und Lehrkräfte werden gebeten, sich zwei Tage vor dem geplanten Ausstellungsbesuch im TMBJS anzumelden, unter: Burkhard.Stenzel@tmbjs.thueringen.de

 

Das Ministerium in den sozialen Netzwerken: